Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 1962

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landtagswahl 1962
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
46,4
43,3
6,8
2,0
1,5
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1958
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
-4,1
+4,1
-0,3
+2,0
-1,7
Sonst.
   
Von 200 Sitzen entfallen auf:

Die Wahl zum Landtag der 5. Wahlperiode von Nordrhein-Westfalen fand am 8. Juli 1962 statt.

Die CDU verlor ihre 1958 errungene absolute Mehrheit. Die SPD gewann deutlich hinzu, die FDP verlor geringfügig. CDU und FDP einigten sich auf eine Koalition. In der konstituierenden Sitzung des Landtags am 23. Juli wurde Franz Meyers mit 109 Stimmen wieder zum Ministerpräsidenten gewählt, 87 entfielen auf den SPD-Fraktionsvorsitzenden Heinz Kühn[1]. Drei Tage später wurden die 7 CDU- und 2 FDP-Minister vereidigt[2].

  • Wahlberechtigte: 11.156.285
  • Wähler: 8.188.988
  • Wahlbeteiligung: 73,40 %
  • Gültige Stimmen: 8.082.567
Partei Stimmen
absolut
Anteil
in %
Wahl-
kreisbe-
werber
Direkt-
man-
date
Sitze
CDU 3.752.116 46,42 150 76 96
SPD 3.497.179 43,27 150 74 90
FDP 553.426 6,85 150 14
DFU 164.333 2,03 150
Zentrum 75.291 0,93 82
GDP 34.526 0,43 79
DG 4.917 0,06 24
UAP 426 0,01 3
Einzelbewerber 353 0,00 2
Total 8.082.567 790 150 200

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Protokoll der Landtagssitzung vom 23. Juli 1962 (PDF; 224 kB)
  2. Protokoll der Landtagssitzung vom 26. Juli 1962 (PDF; 983 kB)

Quelle[Bearbeiten]

Veröffentlichung des amtlichen Endergebnisses im Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen vom 21. August 1962 (PDF; 826 kB)