Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 1963

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landtagswahl 1963
(Stimmen in %)
 %
50
40
30
20
10
0
44,4
40,7
10,1
3,2
1,3
0,2
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1959
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
-4,0
+5,8
+0,4
-1,9
+1,3
-1,7
Sonst.
   
Von 100 Sitzen entfallen auf:

Die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 1963 fand am 31. März statt. Die CDU verlor ihre absolute Mehrheit, die bisher freiwillige Koalition mit der FDP wurde fortgesetzt. Die SPD wurde zur einzigen Oppositionspartei im Landtag, weil die DRP nicht mehr den Einzug in den Landtag schaffte.

Ausgangslage[Bearbeiten]

Trotz absoluter Mehrheit der CDU war Ministerpräsident Peter Altmeier eine schwarz-gelbe Koalition mit der FDP eingegangen. Oppositionsparteien im Parlament waren SPD und DRP.

Wahlergebnis[Bearbeiten]

Landtagswahl am 31. März 1963

Wahlberechtigte: 2.363.313

Wähler: 1.784.261 (Wahlbeteiligung: 75,50 %)

Gültige Stimmen: 1.752.486
Ungültige Stimmen: 31.775 ( 1,78 %)

Partei Stimmen Anteil
in %
Sitze Sitze
1959
CDU 777.838 44,38 46 52
SPD 713.469 40,71 43 37
FDP 177.377 10,12 11 10
DRP 56.155 3,20 1
DFU 23.585 1,35
DG 4.062 0,23
Total 1.752.486 100 100

Siehe auch[Bearbeiten]