Langendernbach (Elbbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Langendernbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Dermesbach in der Ortsmitte von Langendernbach

Dermesbach in der Ortsmitte von Langendernbach

Daten
Gewässerkennzahl DE: 2587652
Lage Rheinland-Pfalz, Hessen;
Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Elbbach → Lahn → Rhein → Nordsee
Quelle im Westerwald nordwestlich von Irmtraut
50° 33′ 54″ N, 8° 3′ 14″ O50.564968.053922418
Quellhöhe 418 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Mündung bei Langendernbach in den Elbbach50.5347027777788.0417388888889216Koordinaten: 50° 32′ 5″ N, 8° 2′ 30″ O
50° 32′ 5″ N, 8° 2′ 30″ O50.5347027777788.0417388888889216
Mündungshöhe ca. 216 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [2]
Höhenunterschied ca. 202 m
Länge 5 km[1]
Einzugsgebiet 9,821 km²[1]

Der Langendernbach, auch Dembach[3], Dermesbach oder Dernbach[4] genannt, ist ein knapp fünf Kilometer langer linker und nordöstlicher Zufluss des Elbbaches im Westerwald.

Geographie[Bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten]

Der Langendernbach entspringt in einem Wäldchen nordwestlich von Irmtraut. Er läuft zunächst in nordöstlicher Richtung, durchfließt einen kleinen Teich und wechselt nach Südosten. Er erreicht die B 54 und wendet dort seine Fließrichtung nach Süden. Nach knapp 100 Metern unterquert er die B 54 und fließt etwa 200 Meter parallel zu ihr. Bei der Straße zum Hubertushof verlässt er die B 54. Kurz vor Irmtraut fließt ihm ein Bach zu, welcher auf manchen Karten[5] auch als Dembach bezeichnet wird. Er passiert Irmtraut und wechselt kurz darauf von Rheinland-Pfalz nach Hessen. Auf seiner rechten Seite grenzt er an den Höhwald und auf der linken Seite erhebt sich der Kohlhack (409,5 m ü. NN). Der Langendernbach passiert nun den gleichnamigen Ort und mündet schließlich unweit der Bahnhofstraße in den Mühlgraben, einer Abzweigung des Elbbaches.

Flusssystem Elbbach[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Geoexplorer der Wasserwirtschaftsverwaltung Rheinland-Pfalz
  2. Google Earth
  3. Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  4. TK25
  5. stadtplandienst.de