Langerhanskanal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Langerhanskanal (LhK) liegt im Bundesland Brandenburg östlich Berlin und ist ein 1300 m[1] langer Stichkanal einschl. des Kriensees am östlichen Ende.

Er gehört zu der 11 km[1] langen Bundeswasserstraße Rüdersdorfer Gewässer (RüG)[2] der Wasserstraßenklasse III; zuständig ist das Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin. Diese Gewässer verbinden den Dämeritzsee bei Erkner mit dem bei Hennickendorf liegenden Stienitzsee. Der Stichkanal verbindet direkt mit dem Industriegebiet Hafen Rüdersdorf.

Der Kanal wurde nach Berlins Stadtbaurat Friedrich Wilhelm Langerhans (1780–1851) benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Längen (in km) der Hauptschifffahrtswege (Hauptstrecken und bestimmte Nebenstrecken) der Binnenwasserstraßen des Bundes, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  2. Verzeichnis E, Lfd. Nr. 48 der Chronik, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes

Weblinks[Bearbeiten]