Langisjór

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Langisjór
Langisjor 2006.jpg
Geographische Lage Island
Abfluss zur Skaftá
Daten
Koordinaten 64° 10′ 56″ N, 18° 17′ 15″ W64.182222222222-18.2875Koordinaten: 64° 10′ 56″ N, 18° 17′ 15″ W
Langisjór (Island)
Langisjór
Fläche 27 km²f5
Maximale Tiefe 75 mf10

Der Langisjór ist ein See im Hochland von Island. Er befindet sich auf dem Gemeindegebiet von Skaftárhreppur.

Geografie[Bearbeiten]

Seine Fläche beträgt etwa 27 km², seine Tiefe bis zu 75 m. Er ist ca. 20 km lang und bis zu 2 km breit.[1]

Der See liegt sehr abgelegen am südwestlichen Rand des Vatnajökull auf einer Höhe von 670 m ü.N. Westlich liegen die Tungnaáfjöll, etwas weiter westlich die Veiðivötn, östlich der Skáftarjökull.

Der lange und schmale See erstreckt sich parallel zur tektonischen Plattengrenze von Südwesten nach Nordosten umgeben von hohen Bergen. Der bekannteste von diesen ist der Sveinstindur (1090 m). Die Umgebung des Sees ist wüstenhaft.

Ein kleiner Fluss entströmt dem Langisjór und mündet bald darauf in die Skaftá.

Im See sind zahlreiche Inseln und Halbinseln.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wussten von seiner Existenz nur Schafhirten und Bauern, die am Sommerende nach verirrten Schafen suchten.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nat.is