Langschlag (Niederösterreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Langschlag
Wappen von Langschlag
Langschlag (Niederösterreich) (Österreich)
Langschlag (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Zwettl
Kfz-Kennzeichen: ZT
Fläche: 61,13 km²
Koordinaten: 48° 35′ N, 14° 53′ O48.57781388888914.884666666667765Koordinaten: 48° 34′ 40″ N, 14° 53′ 5″ O
Höhe: 765 m ü. A.
Einwohner: 1.789 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 29 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3921
Vorwahl: 02814
Gemeindekennziffer: 3 25 16
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 37
3921 Langschlag
Website: http://www.langschlag.at
Politik
Bürgermeister: Herbert Gottsbachner (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(19 Mitglieder)
16
3
16 
Von 19 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Langschlag im Bezirk Zwettl
Allentsteig Altmelon Arbesbach Bad Traunstein Bärnkopf Echsenbach Göpfritz an der Wild Grafenschlag Groß Gerungs Großgöttfritz Gutenbrunn Kirchschlag Kottes-Purk Langschlag Martinsberg Ottenschlag (Niederösterreich) Pölla Rappottenstein Sallingberg Schönbach (Niederösterreich) Schwarzenau Schweiggers Waldhausen Zwettl-NiederösterreichLage der Gemeinde Langschlag (Niederösterreich) im Bezirk Zwettl (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Langschlag ist eine Marktgemeinde mit 1789 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Zwettl in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Langschlag liegt im Westen des Waldviertels in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 60,98 Quadratkilometer. 11,36 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 18 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Bruderndorf (116)
  • Bruderndorferwald (107)
  • Fraberg (18)
  • Kainrathschlag (115)
  • Kasbach (47)
  • Kehrbach (58)
  • Kleinpertholz (92)
  • Kogschlag (38)
  • Langschlag (611)
  • Langschlägerwald (150)
  • Mittelberg (17)
  • Mitterschlag (121)
  • Münzbach (54)
  • Reichenauerwald (26)
  • Schmerbach (9)
  • Siebenhöf (93)
  • Stierberg (61)
  • Streith (69)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Bruderndorf, Bruderndorferwaldhäuser, Fraberg, Kainrathschlag, Kasbach, Kehrbach, Kleinpertholz, Koggschlag, Lamberg, Langschlag, Langschlägerwaldhäuser, Mittelberg, Mitterschlag, Münzbach, Schmerbach, Siebenhöf, Stierberg und Streith.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Bad Großpertholz
Nachbargemeinden Groß Gerungs
Liebenau (OÖ)

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals erwähnt wurde der Ort im Jahr 1209. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte er fortan die wechselvolle Geschichte Österreichs. Langschlag erscheint bereits 1740 in den Kaufprotokollen als "Markt" auf, 1923 erfolgte die Wiederverleihung des Marktrechtes.

Zentrum von Langschlag

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 2008 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1978 Einwohner, 1981 1914 und im Jahr 1971 1655 Einwohner.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Herbert Gottsbachner, Amtsleiter Herbert Schipany.

Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl vom 14. März 2010 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: L.ÖVP 16, SPÖ 3.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 21, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 238. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 861. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45,75 Prozent.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Langschlag (Niederösterreich)

Waldviertler Schmalspurbahnen, Kaufmannsmuseum, Steinwanderweg und Freizeitanlage Frauenwieserteich, Gemeinschaftshaus beim Feuerwehrhaus in Bruderndorf (geeignet auch als Pfadfinderlager)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011

Weblinks[Bearbeiten]