Langschwanzmaulwurf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Langschwanzmaulwurf
Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Insektenfresser (Eulipotyphla)
Familie: Maulwürfe (Talpidae)
Unterfamilie: Altweltmaulwürfe (Talpinae)
Gattung: Scaptonyx
Art: Langschwanzmaulwurf
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Scaptonyx
Milne-Edwards, 1872
Wissenschaftlicher Name der Art
Scaptonyx fusicaudus
Milne Edwards, 1872

Der Langschwanzmaulwurf (Scaptonyx fusicaudus) ist eine in Asien lebende Säugetierart aus der Familie der Maulwürfe (Talpidae).

Merkmale[Bearbeiten]

Mit einer Kopfrumpflänge von 6 bis 9 Zentimetern zählt der Langschwanzmaulwurf zu den kleinsten Maulwürfen überhaupt. Seine kurzes weiches Fell ist schiefergrau gefärbt, von der Körperform ähnelt er den Eigentlichen Maulwürfen. Die vorderen Gliedmaßen sind deutlich schmäler, tragen dafür aber starke Grabkrallen. Der dicke, spärlich behaarte Schwanz erreicht rund ein Drittel der Kopfrumpflänge (2 bis 3 Zentimeter).

Verbreitung und Lebensweise[Bearbeiten]

Langschwanzmaulwürfe leben im südlichen China (vor allem in den Provinzen Sichuan und Yunnan) sowie im nördlichen Myanmar. Ihr Lebensraum sind gebirgige Regionen zwischen 2000 und 4500 Metern Seehöhe. Bislang wurden nur wenige Exemplare dieser Art gefunden, sodass über die Lebensweise und die Fortpflanzung so gut wie nichts bekannt ist.

Verbreitungskarte des Langschwanzmaulwurf

Systematik[Bearbeiten]

Der Langschwanzmaulwurf nimmt systematisch eine Sonderstellung ein und wird in einem eigenen Tribus, Scaptonychini, geführt. Phylogenetisch sieht man ihn als Schwestertaxon der Eigentlichen Maulwürfen (Talpini).

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. 2 Bände. 6. Auflage. The Johns Hopkins University Press, Baltimore MD u. a. 1999, ISBN 0-8018-5789-9.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Scaptonyx fusicaudus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2006. Eingestellt von: Insectivore Specialist Group, 1996. Abgerufen am 11.2.2007