Langsur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Langsur
Langsur
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Langsur hervorgehoben
49.7247222222226.4997222222222154Koordinaten: 49° 43′ N, 6° 30′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Trier-Land
Höhe: 154 m ü. NHN
Fläche: 11,93 km²
Einwohner: 1635 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 137 Einwohner je km²
Postleitzahl: 54308
Vorwahl: 06501
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 073
Gemeindegliederung: 4 Ortsbezirke
Adresse der Verbandsverwaltung: Gartenfeldstr. 12
54295 Trier
Webpräsenz: www.langsur.de
Ortsbürgermeisterin: Maria Braun (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Langsur im Landkreis Trier-Saarburg
Luxemburg Saarland Eifelkreis Bitburg-Prüm Landkreis Birkenfeld Trier Bescheid (Hunsrück) Beuren (Hochwald) Damflos Geisfeld Grimburg Gusenburg Hermeskeil Hinzert-Pölert Naurath (Wald) Neuhütten (Hochwald) Rascheid Reinsfeld Züsch Baldringen Greimerath (bei Trier) Heddert Hentern Kell am See Lampaden Mandern Paschel Schillingen Schömerich Vierherrenborn Waldweiler Zerf Kanzem Konz Nittel Oberbillig Onsdorf Pellingen Tawern Temmels Wasserliesch Wawern (Saar) Wellen (Mosel) Wiltingen Bonerath Farschweiler Gusterath Gutweiler Herl Hinzenburg Holzerath Kasel (bei Trier) Korlingen Lorscheid Mertesdorf Morscheid Ollmuth Osburg Pluwig Riveris (Gemeinde) Schöndorf (an der Ruwer) Sommerau (an der Ruwer) Thomm Waldrach Ayl Fisch (Saargau) Freudenburg Irsch (bei Saarburg) Kastel-Staadt Kirf Mannebach (bei Saarburg) Merzkirchen Ockfen Palzem Saarburg Schoden Serrig Taben-Rodt Trassem Wincheringen Bekond Detzem Ensch Fell (Mosel) Föhren Kenn Klüsserath Köwerich Leiwen Longen Longuich Mehring (Mosel) Naurath (Eifel) Pölich Riol Schleich Schweich Thörnich Trittenheim Aach (bei Trier) Franzenheim Hockweiler Igel (Mosel) Kordel (Eifel) Langsur Newel Ralingen Trierweiler Welschbillig ZemmerKarte
Über dieses Bild
Blick auf Langsur
Langsur auf einer Ansichtskarte von 1980
Blick auf das winterliche Mesenich mit der Sauertalbrücke im Hintergrund

Langsur ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Trier-Land an.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Sauer, dem Grenzfluss zum Großherzogtum Luxemburg, wenige hundert Meter vor deren Einmündung in die Mosel bei Wasserbillig.

Langsur gliedert sich in vier Ortsbezirke:[2][3]

  • Grewenich mit Wohnplatz Grewenichermühle (115 Einwohner)
  • Langsur mit Ortsteil Wasserbilligerbrück und Wohnplatz Löwener Mühle (882 Einwohner)
  • Mesenich (369 Einwohner)
  • Metzdorf mit den Wohnplätzen Kemperborn und Sonnenhof (265 Einwohner)

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste urkundliche Erwähnung Langsurs findet sich im Jahr 978, als Erzbischof Egbert von Trier die Gemarkung Langsur der Kirche des heiligen Maternus in Trier schenkte.

In den folgenden Jahrhunderten gehörte Langsur nacheinander zu Lotharingien, Luxemburg, Burgund und Preußen. Die Grenzlage zu Luxemburg besteht seit dem Wiener Kongress 1815, in dessen Folge die Sauer als Grenzfluss bestimmt wurde.

Am 16. März 1974 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Grewenich, Mesenich und Metzdorf eingemeindet.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Entwicklung der Einwohnerzahl bezogen auf das heutige Gemeindegebiet; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[5]

  • 1815 – 0 716
  • 1835 – 0 982
  • 1871 – 1.010
  • 1905 – 1.239
  • 1939 – 1.732
  • 1950 – 1.467
  • 1961 – 1.506
  • 1965 – 1.540
  • 1970 – 1.592
  • 1975 – 1.620
  • 1980 – 1.562
  • 1985 – 1.548
  • 1987 – 1.523
  • 1990 – 1.506
  • 1995 – 1.616
  • 2000 – 1.588
  • 2005 – 1.669
  • 2010 – 1.631

Datenquelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Langsur besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl 2014 in einer Verhältniswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzende.[6]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft des Ortes ist durch Weinbau (Elbling), Landwirtschaft, Handwerksbetriebe, Tourismus und in geringem Umfang Einzelhandel bestimmt. Weitere Erwerbsquellen finden sich auch im nahe gelegenen Trier und jenseits der Grenze in Luxemburg mit seinen Banken und europäischen Institutionen.

Verkehr[Bearbeiten]

Heute[Bearbeiten]

Die Autobahn von Trier nach Luxemburg (A 64) befindet sich in der Nähe. Die Entfernung zum Flughafen Luxemburg-Findel beträgt ca. 25 km. Ans Eisenbahnnetz ist Langsur durch die nahen Orte Wasserbillig (Luxemburg) und Igel an der Mosel-Syretal-Strecke LuxemburgTrier angebunden. Die Trierer Innenstadt ist ca. 15 km entfernt und ist mehrmals täglich durch Busse zu erreichen.

Frühere Eisenbahnanbindung[Bearbeiten]

Die Langsurer Ortsteile Metzdorf und Mesenich waren Bahnstationen der Nebenstrecke Erdorf - Irrel - Igel (Nims-Sauertalbahn). Die Bahnlinie wurde auf ihrem südlichen Abschnitt bereits im Jahre 1968 stillgelegt und rückgebaut. Bei Mesenich befindet sich der (heute ungenutzte) 827 m lange Mesenicher Tunnel. Das Bahnhofsgebäude von Mesenich fiel dem Straßenbau zum Opfer, das Empfangsgebäude in Metzdorf ist seit Jahren in einen Campingplatz integriert. Die ehemalige Bahntrasse ist seit 2008 auch auf dem Bereich zwischen Metzdorf und Wintersdorf als Radweg ausgebaut und in den Sauertal-Radweg integriert worden.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

Kindertagesstätte und Krippe, Grundschule, Volkshochschule

Freizeit- und Sportanlagen[Bearbeiten]

Sporthalle, Fußballplatz, Tennisplatz

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Im November findet jährlich der Deulux-Lauf statt. Er fand zum ersten Mal 1992 statt. Zu der Laufveranstaltung zählen mehrere Jugendläufe und ein 10 km-Lauf. 2006 war er mit 1455 im Ziel registrierten Läufern der teilnehmerstärkste Lauf über die 10 km in Rheinland-Pfalz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Langsur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Einwohner mit Hauptwohnung zum Stichtag 31. Januar 2011, Einwohnerstatistik Verbandsgemeinde Trier-Land
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 79 (PDF; 2,3 MB)
  4. Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006, Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Seite 184 (PDF; 2,6 MB)
  5. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz - Infothek
  6. Kommunalwahl Rheinland-Pfalz 2014, Gemeinderat