Lao Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lao Airlines
ການບິນລາວ
Logo der Lao Airlines
Airbus A320-200 der Lao Airlines
IATA-Code: QV
ICAO-Code: LAO
Rufzeichen: LAO
Gründung: 1976
Sitz: Vientiane, LaosLaos Laos
Drehkreuz:

Flughafen Vientiane

Heimatflughafen: Flughafen Vientiane
Vielfliegerprogramm: Champa Muang Lao
Flottenstärke: 14 (+ 1 Bestellung)
Ziele: National und international
Webseite: laoairlines.com

Lao Airlines (Lao: ການບິນລາວ; bis März 2004 Lao Aviation) ist die staatliche Fluggesellschaft von Laos mit Sitz in Vientiane und Drehkreuz auf dem Flughafen Vientiane.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde 1976 als „Civil Aviation Company“ gegründet, als die bis dato existierenden Fluggesellschaften „Royal Air Lao“ und „Lao Air Lines“ zusammengelegt wurden. Der Flugbetrieb begann zunächst mit einer gemischten Flotte aus westlichen Flugzeugen, unter anderem der Douglas DC-3 und DC-4, die von American Airlines erworben wurde, sowie einigen Helikoptern, um abgelegene Gegenden bedienen zu können.

Im Jahr 1979 wurde sie umbenannt in „Lao Aviation“, erst im März 2004 erhielt sie ihren heutigen Namen „Lao Airlines“. Durch eine größere Bindung an die östlichen Nachbarn seit 1976 wurde das Fluggerät in den 1980er Jahren auf chinesische und russische Produkte umgestellt. Internationale Verbindungen nach Bangkok, Phnom Penh und Hanoi wurden mit Antonow An-24 bedient.

Im Jahr 1994 wurde die erste ATR 42 der Avions de Transport Régional in Dienst gestellt, sie wurde 1995 durch die ATR 72 ersetzt. Eine zweite ATR 72 wurde 1999 angeschafft, beide bildeten zunächst das Rückgrat der laotischen Flotte, sie wurden durch Harbin Y-7 und Y-12 ergänzt, die abgelegenere Gebiete anflogen. Von 2003 bis Anfang 2005 bedienten Airbus A320 die internationalen Routen nach Bangkok, Hanoi, Phnom Penh, Siem Reap und Kunming.[1]

2011 werden erstmals zwei neue Airbus A320-200 übernommen, die ursprünglich für Afriqiyah Airways bestimmt waren. Anfang 2013 wurde die Flotte um zwei weitere A320 erweitert.[2]

Flugziele[Bearbeiten]

Lao Airlines bedient[3] im Inland neben der Hauptstadt Vientiane auch Luang Prabang, Pakse, Oudomxay, Ban Houayxay, Luang Namtha, Phonsavan und Savannakhet sowie international Bangkok, Chiang Mai, Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt, Phnom Penh, Siem Reap, Singapur, Jinghong, Kunming, Incheon und Busan.

Flotte[Bearbeiten]

Eine ATR 72-500 der Lao Airlines

Mit Stand Juni 2014 besteht die Flotte der Lao Airlines aus 14 Flugzeugen[4]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt[5] Anmerkungen
Airbus A320-200 04 0
ATR 72-500 04 0
ATR 72-600 02 01
Xi'an MA60 04 0 Alle inaktiv
Gesamt 14 01

Zwischenfälle[Bearbeiten]

  • Am 16. Oktober 2013 stürzte eine ATR 72-600 der Lao Airlines auf dem Weg von Vientiane nach Pakse aus noch ungeklärten Ursachen in den Mekong. Von den 44 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern an Bord überlebte niemand.[6] Zum Zeitpunkt des Unglücks herrschten schlechte Wetterbedingungen. Die verunglückte Maschine war erst im März 2013 neu an die Gesellschaft ausgeliefert worden.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. laoairlines.com: COMPANY INFORMATION
  2. airliners.de - Lao Airlines wird neuer Airbus-Kunde 30. August 2011
  3. laoairlines.com: Website der Lao Airlines
  4. ch-aviation.ch - Flotte der Lao Airlines (englisch) abgerufen am 20. Juni 2014
  5. ch-aviation.ch - Aer Arann, Lao and Transasia confirm ATR 72-600 orders (englisch) 2. Februar 2013
  6. Tote bei Flugzeugabsturz in Laos. Deutsche Welle, 16. Oktober 2013, abgerufen am 16. Oktober 2013.
  7. aero.de - ATR72 in Laos verunglückt – 49 Tote 16. Oktober 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lao Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten]