Lao Khrang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Lao Khrang (Thai ลาวครั่ง) sind eine Untergruppe des Volkes der Lao, auch als Thai Khrang (ไทครั่ง) bekannt. Sie sprechen einen Dialekt des Laotischen, der dem modernen Laotischen ähnlich ist. Die Lao Khrang dürfen nicht mit den Thai Khang verwechselt werden, die ein eng verwandte Gruppe im nordöstlichen Laos ist.

Geographische Verbreitung[Bearbeiten]

Die Lao Khrang sind über den Westen und den Zentralbereich von Thailand verbreitet. Sie siedeln insbesondere in den Provinzen Phichit, Suphanburi, Uthai Thani, Chainat, Phitsanulok, Kamphaeng Phet, Nakhon Pathom und Nakhon Sawan. Zu ihnen gehören etwas mehr als 50.000 Menschen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Lao Khrang stammen von den Laoten aus Luang Phrabang und Houaphan ab, die nach der Invasion des Königreichs Lan Xang durch siamesische Truppen als Sklaven nach Hause geführt worden waren. Die Lao Khrang wurden im reichen Schwemmland von Zentral-Thailand angesiedelt, um dort landwirtschaftlichen Frondienst zu verrichten und die Nahrungsmittelproduktion für das Militär und den Export zu erhöhen.

Religion und Kultur[Bearbeiten]

Die Lao Khrang sind Anhänger des Theravada-Buddhismus, haben aber auch animistische Züge ihres Glaubens behalten. Besonders verehrt werden so genannte Dorfgeister, die hu chao nei. Traditionell sind sie Bauern, stellen aber auch rote Farbe aus der Lackschildlaus (Thai: ตัวครั่ง – tua khrang) her, um Textilien zu färben - daher der Name khrang (dt. „Lack“).

Heiraten war traditionell nur innerhalb der Gruppierung Lao Khrang möglich.