Lao Theung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lao Theung (auf Laotisch: ລາວເທິງ) siedeln in 100 bis 1000 Meter Höhe an Berghängen und auf den Hochebenen von Laos. Sie stellen mit 27 % die zweitgrößte Hauptgruppe der Bevölkerung von Laos.

Die drei Hauptgruppen der Bevölkerung von Laos - die Lao Loum (mit 55 % größte Gruppe), die Lao Theung (mit 27 % zweitgrößte Gruppe) und die Lao Soung (mit 15 % kleinste Gruppe) unterscheiden sich durch die Höhenlage ihrer Siedlungen, den Zeitpunkt ihrer Ankunft in Laos und ethnische, kulturelle und traditionelle Merkmale. Die Gruppen und Untergruppen mischen sich selten miteinander.

Älteste Bevölkerungsgruppe[Bearbeiten]

Die Lao Theung gehören größtenteils zu den Mon-Khmer-Völkern und gelten als die älteste Bevölkerungsgruppe des Landes Laos. Sie wurden einst von den einwandernden Lao-Stämmen aus dem Tiefland verjagt und kha (Sklaven) genannt. Noch heute bezeichnen die Tieflandbewohner die Lao Theung wegen ihrer dunklen Hautfarbe und der anderen ethnischen Zugehörigkeit als kha. Die Urnen auf der Ebene der Tonkrüge waren höchstwahrscheinlich ihre Schöpfungen. Angehörige von Stämmen der Lu, Lamet und Kamu waren Bedienstete der Fürsten und sind noch heute schlecht bezahlte Arbeiter. Einige Stämme der Lao Theung nahmen die laotische Sprache und den Buddhismus an, andere blieben Animisten.

Lebensweise[Bearbeiten]

Die Lao Theung leben von der Jagd und von Brandrodungsbau. Meist sesshaft geworden - bauen sie Reis, Tabak, Baumwolle, Tee und Kaffee mittels einfacher Gerätschaften an oder betreiben Viehzucht. Sie leben oft als Großfamilien in langgestreckten Pfahlbauten. Die Dörfer sind straff organisiert. Es gibt Speicher, Junggesellen- und Versammlungs-, Geister- und Totenhäuser. Die Bauten sind kunstfertig aus Holz, Bambus und Flechtwerk errichtet und haben hohe, steile Dächer.

Regionale Verbreitung[Bearbeiten]

Die Lao Theung sind über die Hochebenen des gesamten Landes verbreitet, vornehmlich sind sie jedoch im Norden und Osten beheimatet. Der Begriff Lao Theung fasst mehrere Dutzend Völker zusammen. In den nördlichen Bergregionen siedeln die Khmu, die zahlenmäßig größte Untergruppe der Lao Theung. In Zentral-Laos leben die Katang, das zweitgrößte Lao-Theung-Volk. Die bedeutendsten Untergruppen in Südlaos sind die Laven, Tau Oi und Souei. Die größte Vielfalt von Mon-Khmer-Völkern findet man in den südlichen Provinzen, vor allem auf dem Bolaven-Plateau.

Weblinks[Bearbeiten]

  • [1] Die Lao Theung
  • [2] Vier Sprachfamilien