Lappach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Lappach (Begriffsklärung) aufgeführt.
Lappach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Mittleres Lappachtal von Norden

Mittleres Lappachtal von Norden

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Landkreis Erding, Oberbayern
Flusssystem Donau
Abfluss über Isen → Inn → Donau → Schwarzes Meer
Quelle bei Willmating, Gemeinde IsenVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung in Oberdorfen in die Isen48.26786712.126545Koordinaten: 48° 16′ 4″ N, 12° 7′ 36″ O
48° 16′ 4″ N, 12° 7′ 36″ O48.26786712.126545
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Die Lappach ist ein kleiner rechter Nebenfluss der Isen im oberbayrischen Landkreis Erding. Sie entspringt in einem Wald 500 Meter nordöstlich vom Weiler Willmating in der Gemeinde Isen und die Mündung in die Isen ist am südlichen Ortsende von Oberdorfen.

Das Lappachtal gehört zu drei Gemeinden: Das untere Tal, mit dem Lindumer Kircherl, gehört zur Stadt Dorfen, das mittlere und obere Tal je zur Hälfte (linke Talseite bzw. rechte Talseite) liegen in der Gemeinde Isen und St. Wolfgang. Die größten Orte im Lappachtal sind die großen Weiler Sollach und das gleichnamige Lappach am Taleingang. Bis in die Frühe Neuzeit gab es die Edelsitze „Gschlössl“ zu Berg und Herrnberg.

Quellen[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Lappachtal-NaturPorträt auf merkur-online.de