Lara Flynn Boyle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lara Flynn Boyle (1990)

Lara Flynn Boyle (* 24. März 1970 in Davenport, Iowa) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ihre Eltern benannten sie nach der Figur der Lara aus Doktor Schiwago. Als Boyle sechs Jahre alt war, trennten sich ihre Eltern, und sie zog mit ihrer Mutter nach Chicago. Während ihrer Kindheit war sie sehr schüchtern und nahm deshalb an einem Kurs teil, der ihr helfen sollte, mehr aus sich herauszugehen. Als Folge der Teilnahme an diesem Kurs entwickelte sie ein Interesse für die Schauspielerei.

Boyle erhielt ein Stipendium für die Chicago Academy for the Arts, eine spezielle High School mit dem Schwerpunkt Kunst.

Schauspielerische Karriere[Bearbeiten]

Noch während ihrer Schulzeit spielte sie 1987 in der Fernseh-Miniserie Amerika mit und gab 1988 ihr Filmdebüt in dem Film Poltergeist III. Am Tag nach ihrem Schulabschluss zog sie mit ihrer Mutter nach Los Angeles in der Hoffnung, dort eine Filmkarriere beginnen zu können. Im Erfolgsfilm Der Club der toten Dichter spielte sie eine Nebenrolle, die aber fast komplett aus dem Film geschnitten wurde[1]. Nach einer Handvoll kleinerer Film- und Fernsehfilm-Rollen spielte sie 1989/90 in David Lynchs Kult-Fernsehserie Twin Peaks die Rolle der Donna Hayward, der besten Freundin des Mordopfers Laura Palmer. Die Serie verhalf ihr zu großer Popularität, brachte es aber auch mit sich, dass ihr in der Folgezeit vorzugsweise „verschrobene“ Rollen angeboten wurden. Im weiteren Verlauf ihrer Karriere trat sie in so erfolgreichen Filmen wie Wayne’s World (1992) auf, spielte die weibliche Hauptrolle in Einsam Zweisam Dreisam. Sie spielte auch in Misserfolgen wie Ein heißes Trio (1997).

Von 1997 bis 2003 spielte sie eine größere Rolle als Staatsanwältin Helen Gamble in der Justizserie The Practice, die – neben weiteren Auszeichnungen – im Zeitraum von 1998 bis 2004 allein fünfzehn Emmys erhielt. In Men in Black II spielte sie 2002 das kylothinische Monster Serleena, wofür sie für eine Goldene Himbeere als schlechteste Nebendarstellerin nominiert wurde. Von 2005 bis 2006 war sie in der dritten Staffel der Fernsehserie Las Vegas als Casinobesitzerin zu sehen.

Persönliches[Bearbeiten]

In der Klatschpresse ist Boyle immer wieder Thema, zum einen wegen ihrer Beziehungen zu bekannten Hollywood-Stars wie Jack Nicholson, mit dem sie von 1999 bis 2001 liiert war. Daneben gerät sie immer wieder wegen ihrer auffallend schlanken Figur ins Gerede, sodass ihr Magersucht unterstellt wird, aber auch wegen angeblicher oder tatsächlicher Dyslexie. Auch ihr offensichtlicher Hang zu Schönheits-OPs haben sie in den vergangenen Jahren immer wieder in die Schlagzeilen gebracht.[2] [3]

Ihr Großvater, Charles A. Boyle, vertrat von 1955 bis 1959 als Abgeordneter den US-Bundesstaat Illinois im US-Repräsentantenhaus.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lara Flynn Boyle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New York Daily News (engl.)
  2. Flynn Boyle nicht mehr wiederzuerkennen
  3. Misslungene Schoenheits-Ops bei Lara Flynn Boyle, abgerufen 5. April 2012