Lara Logan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lara Logan (* 29. März 1971 in Durban, Südafrika) ist eine südafrikanische Fernseh- und Hörfunk-Journalistin und Kriegsberichterstatterin. Sie arbeitet als Auslandskorrespondentin für CBS News. Ihre Berichte werden unter anderem von der Sendung 60 Minutes veröffentlicht.

Lara Logan (2013)

Leben[Bearbeiten]

Logan besuchte die High School Durban Girls' College und immatrikulierte sich anschließend an der University of Natal in Durban. Dort machte sie 1992 ihren Abschluss. Ihr Ehemann, Jason Siemon, war ein professioneller Basketball-Spieler im Vereinigten Königreich der inzwischen aufgelösten Brighton Bears.

Karriere[Bearbeiten]

Nur wenige Tage nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 bat Logan einen Angestellten der russischen Botschaft in London, ihr ein Visum auszustellen. Sie reiste anschließend durch Afghanistan und das südliche Russland. Ab November 2001 arbeitete Logan als Korrespondentin für die britische Vormittagssendung „GMTV“ und konnte Kontakt zu ranghohen Mitgliedern der Nordallianz in Afghanistan knüpfen. In der Bagram Air Base führte sie unter anderem ein Exklusiv-Interview mit „General Babajan“. Als Chef-Korrespondentin berichtete Logan weitere vier Jahre als Embedded Journalist der amerikanischen Truppen aus dieser Region.

„Haifa-Street-Kontroverse“[Bearbeiten]

Ende Januar 2007 reichte Logan einen Bericht über Kampfhandlungen entlang der Haifa Street, einer drei Kilometer langen Straße in Bagdad, bei CBS News ein.[1] Als CBS News die Ausstrahlung verweigerte, weil ihr das Filmmaterial zu gewalttätig erschien[2], versuchte Logan die Entscheidung mit Hilfe der Öffentlichkeit rückgängig zu machen. Sie verschickte eine Massen-E-Mail mit folgendem Inhalt: „Bitte sendet diese Mail und den Link zu dem Video an so viele Menschen wie möglich. Meiner Meinung nach sollte jeder eine Chance haben diesen Bericht zu sehen.[3][4]

Nachdem dieser Appell für eine entsprechende Verbreitung des Videos sorgte, behaupteten einige Blogger und Kolumnisten, dass der Video-Bericht Filmmaterial der Al-Qaida enthielte. Obwohl diese Behauptung nicht belegt werden konnte, stellte sie Logans Objektivität in Frage.[5] Dass in dem Bericht das US-Militär als Hauptschuldiger dargestellt wurde, brachte ihr außerdem den Vorwurf ein, er sei „einseitig und anti-amerikanisch“.[6][7][8][9]

Der CBS-News-Vizepräsident Paul Friedman bestand darauf, dass das Video nicht von der Al-Qaida stamme, er es aber ablehne den Namen der Quelle preiszugeben. Er sagte: „In der Regel veröffentlichen wir unsere Informationsquellen.“ und fügte hinzu: „In besonderen Fällen müssen wir unsere Quellen vertraulich behandeln. In diesem Fall war es eine Frage von “Leben und Tod”“.[10][11] Auf die Frage, warum das Video dann auch auf der Website der Al-Qaida zu finden sei, sagte die CBS-News-Pressesprecherin Sandra Genelius: „Dass ein Video gleichzeitig an mehreren Stellen veröffentlicht wird, passiert jeden Tag. Wir verwenden von Zeit zu Zeit auch Videos von einer Al-Qaida-Website. In diesem Fall stammt es aber nicht von der Al-Qaida.[10][12]

Logan verwendete später einige Teile des „Haifa-Street“-Materials in einem 60-minütigen Bericht über das Leben in Bagdad.

Berichterstattung vom Tahrir-Platz am 11. Februar 2011[Bearbeiten]

Am 11. Februar 2011, dem Tag, als der damalige ägyptische Staatspräsident Husni Mubarak zurücktrat, berichtete Lara Logan für CBS auf dem Kairoer „Platz der Befreiung“ live über den Jubel der Ägypter. Ihre Sicherheitsleute konnten nicht verhindern, dass sie von etwa 200 Männern abgedrängt und von ihrem Kamerateam abgeschnitten wurde. Logan wurde das Opfer brutaler sexueller Übergriffe, bis sie eine Gruppe von Frauen und Soldaten aus der Notlage retten konnte. Am nächsten Tag kehrte sie in die USA zurück, wo ihre Verletzungen bis zum 16. Februar stationär behandelt werden mussten.[13] In einem Interview mit ihrem 60 Minutes-Kollegen Scott Pelley erzählte sie öffentlich von ihren traumatischen Erlebnissen in Kairo.[14]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lara Logan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Battle for Haifa Street, Lara Logan, CBS News
  2. Helping Lara Logan, Rory O'Connor and David Olson, Mediachannel.org, 26. Januar 2007
  3. Original: „I would be very grateful if any of you have a chance to watch this story and pass the link on to as many people you know as possible. It should be seen. And people should know about this.
  4. CBS Correspondent Makes Plea for Airtime, David Bauder, Casper Star Tribune, 1. Februar 2007
  5. Battle for Haifa Street, 18. Januar 2007, CBS News
  6. A CBS story 'too important to ignore', Michelle Malkin, Jewish World Review, 21. Januar 2007
  7. Vent with Michelle Malkin, Video, 31. Januar 2007
  8. Interesting Controversy Surrounding CBS’s Lara Logan, Nibras Kazimi's Kolumnist der New York Sun, 26. Januar 2007
  9. CBS's Lara Logan Controversy: Round Two Was the Video CBS "Obtained" from Al Qaeda?, Irag Slogger blog, 30. Januar 2007
  10. a b Questions Surround Haifa Street Video, CBS News Public Eye blog, 30. Januar 2007
  11. Original: „Whenever we can identify the source of information or video, we want to do that. There are some rare cases when we have to protect the source. In this case, we needed to do so, because it’s literally a matter of life and death.
  12. Original: „The fact that same video shows up in more than one place is something that happens every day. We occasionally use video from an Al-Qaeda Web site and we identify it. In this case, we didn't get it from Al-Qaeda, so we didn't identify it as such.
  13. CBS News' Lara Logan Assaulted During Egypt Protests, CBS News, 15. Februar 2011
  14. Lara Logan breaks silence on Cairo assault, CBS News, 28. April 2011