Laredo Bucks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laredo Bucks
Logo der Laredo Bucks
Gründung 2002
Auflösung 2012
Geschichte Laredo Bucks
2002–2012
St. Charles Chill
seit 2013
Stadion Laredo Entertainment Center
Standort Laredo, Texas
Teamfarben marineblau, gold
Liga Central Hockey League
Conference Southern Conference
Division Southeast Division
Cheftrainer Serge Dube
General Manager Nicole Kupaks
Miron Cups 2003/04, 2005/06

Die Laredo Bucks waren ein US-amerikanisches Eishockey-Team aus Laredo, Texas in der Central Hockey League, einer nordamerikanischen Minor League. Seine Heimspiele trug das Team im 8.000 Zuschauer fassenden Laredo Entertainment Center aus.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem großen Erfolg der Central Hockey League im Süden Texas', entschloss sich Laredo dazu, das erste professionelle Sport-Franchise der Stadt zu gründen. Am 12. August 2002 wurde der Bau des 46,5 Millionen US-Dollar teuren, hochmodernen Laredo Entertainment Centers beschlossen, nachdem die Bürger eine Steuererhöhung in Kauf genommen hatten. Heute wird die Arena von der SMG Management Gruppe betrieben.

Das neu gegründete Team startete 2002/03 in der Southeast Division und damit in der Southern Conference in seine erste CHL-Saison. Schon in dieser Spielzeit wurde ein Zuschauerschnitt von 6.200 (78 % Auslastung) in der regulären Saison bzw. 6.500 Besuchern (81 % Auslastung) in den Play-Offs erreicht. In den Spielzeiten 2003/04 und 2005/06 gewann das Team den Ray Miron President’s Cup und damit die Meisterschaft der CHL. Bei den Finalteilnahmen 2005 und 2007 scheiterten die Bucks jeweils an den Colorado Eagles. Zudem gewannen die Bucks die Titel der Southeast Division in den zwischen 2003 und 2008 fünf Mal in Folge.

Seit ihrer Gründung 2002 bis 2007 arbeiteten die Laredo Bucks mit den San Antonio Rampage aus der AHL zusammen, von 2002 bis 2005 waren zudem die Florida Panthers Kooperationspartner in der NHL. Von 2005 bis 2007 waren die Bucks Farmteam der Phoenix Coyotes aus der NHL.

Nach der Saison 2011/12 stellten die Laredo Bucks mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb ein. Anschließend wurde das Team verkauft und nach Saint Charles, Missouri umgesiedelt, wo es mit Beginn der Spielzeit 2013/14 unter dem Namen St. Charles Chill am Ligabetrieb der Central Hockey League teilnimmt.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, PIM = Strafminuten

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA Platz Playoffs
2002–03 64 41 17 6 88 253 184 2., Southeast Niederlage in der zweiten Runde
2003–04 64 48 8 8 104 262 145 1., Southeast Miron Cup
2004–05 60 35 22 3 73 196 148 1., Southeast Niederlage im Finale
2005–06 64 43 15 6 92 237 156 1., Southeast Miron Cup
2006–07 64 42 17 5 89 219 170 1., Southeast Niederlage im Finale
2007–08 64 42 19 3 87 233 161 1., Southeast Niederlage in der dritten Runde
2008–09 64 36 23 5 77 214 187 2., Southeast Niederlage in der zweiten Runde
2009–10 64 32 20 12 76 218 215 3., Southern Niederlage in der zweiten Runde
2010–11 66 24 34 8 56 194 228 9., Berry nicht qualifiziert
2011–12 66 25 38 1 2 53 175 246 6., Berry nicht qualifiziert

Teamrekorde[Bearbeiten]

  • Karriere
    • Tore: Jeff Bes - 219
    • Assists: Jeff Bes - 421
    • Punkte: Jeff Bes- 640
    • Strafminuten: James Hiebert - 948
    • Siege Torhüter: David Guerrera - 43
    • Shutouts: David Guerrera - 6
    • Spiele: Jeff Bes - 458

CHL-Awards[Bearbeiten]

Bei den vergangenen Verleihungen der CHL Awards gingen verschiedene Spieler und Trainer als Preisträger hervor:

  • 2003/04
    • Jeff Bes - MVP der regulären Saison
    • Jeff Bes – Joe Burton Award (Topscorer)
    • David Guerrera - Rookie of the Year
    • David Guerrera - MVP der Playoffs
  • 2007/08
    • Jeff Bes - All-CHL Team
    • Jeff Bes - MVP der regulären Saison
  • 2008/09
    • Darryl Smith - CHL Rookie of the Year
    • Darryl Smith - CHL All-Rookie Team

Weblinks[Bearbeiten]