Largo Winch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Largo Winch ist eine Figur, erdacht vom belgischen Autor Jean Van Hamme, die als Titelheld einer erfolgreichen Serie von Kolportage-Romanen und Comics (gezeichnet von Philippe Francq) gleichen Namens dient.

Seine Abenteuer wurden zunächst in einer Reihe von sechs Abenteuerromanen zwischen 1977 und 1984 beim Verlag Mercure de France veröffentlicht. Seit 1990 verlegt Dupuis die Geschichten als Comicserie, für die Jean Van Hamme auch das Szenario schreibt. Derzeit sind 18 Bände in Belgien erschienen. Der letzte Band wurde 2012 veröffentlicht und 440'000 Mal verkauft, womit die Serie zurzeit zu den erfolgreichsten bandes dessinées gehört.[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

Nerio Winch, ein alter Geschäftsmann und Leiter eines Finanzkonzerns mit einem Umsatz von sechs Milliarden Dollar, hat weder Kinder noch Erben. Er adoptiert daher einen jugoslawischen Waisenjungen namens Largo.

Largo ist ein unverbesserlicher Abenteurer, der unverdrossen aus Waisenhäusern flieht und sein Glück bei den Frauen und im Vagabundenleben sucht und findet. Nerio Winch lässt ihn bei einem vertrauten Ehepaar in Liechtenstein (siehe Band II, Die Gruppe W) aufwachsen. Als Largo 26 Jahre ist, stirbt sein Adoptivvater, und Largo erbt dessen gesamtes Vermögen und findet sich an der Spitze der Winch-Unternehmensgruppe wieder, wo ihn zahlreiche Abenteuer erwarten.

Romane[Bearbeiten]

  1. Largo Winch et Groupe W (1977), Mercure de France, 307 S.
  2. Largo Winch et la Cyclope (1977), Mercure de France, 333 S.
  3. Largo Winch et le Dernier des Doges (1978), Mercure de France, 334 S.
  4. Largo Winch et la Forteresse de Makiling (l'Heure du Tigre, 1) (1979), Mercure de France, 330 S.
  5. Largo Winch et les Révoltés de Zamboanga (l'Heure du Tigre, 2) (1979), Mercure de France, 331 S.
  6. Business Blues (1980), Mercure de France, 326 S.

Was die Romane vom Rest der Largo-Winch-Veröffentlichungen unterscheidet, ist ihr roher Stil sowie das Ausmaß an Sex und Gewalt. Die Comics und - mehr noch - die Fernsehserie wurden demgegenüber nicht nur in der Handlung und den beteiligten Figuren modernisiert und angepasst, sondern auch in der Verträglichkeit für ein breites Publikum.

Comics[Bearbeiten]

Alle Comics sind auf französisch bei Dupuis, in der Reihe Repérages, erschienen. Die ersten Bände wurden auf deutsch vom Ehapa-Verlag herausgebracht, jedoch angesichts bescheidener Verkaufszahlen und hoher Lizenzgebühren eingestellt. Die Bände "Golden Gate" und "Shadow" erschienen als Fortsetzungen im Zack-Magazin, zunächst ohne folgende deutsche Albenveröffentlichung. 2006 hat der Münchener Comicverlag Schreiber & Leser die Veröffentlichungen auf Deutsch wieder aufgenommen, 2010 haben die deutschen Ausgaben vollständig zum Original aufgeschlossen.

Nr. Originaltitel erschienen deutscher Titel erschienen Verlag ISBN
1 L’Héritier 1990 Der Erbe 1991 / 2006 Ehapa / Schreiber & Leser ISBN 3-7704-0780-6
2 Le Groupe W 1991 Gruppe W 1991 / 2006 Ehapa / Schreiber & Leser ISBN 3-7704-0781-4
3 O.P.A 1992 Der Coup 1992 / 2007 Ehapa / Schreiber & Leser ISBN 3-7704-0782-2
4 Business Blues 1993 Business Blues 1994 / 2008 Ehapa / Schreiber & Leser ISBN 3-7704-0780-6
5 H 1994 H 2006 Schreiber & Leser ISBN 3-937102-46-9
6 Dutch Connection 1995 Dutch Connection 2006 Schreiber & Leser ISBN 3-937102-51-5
7 La Forteresse de Makiling 1996 Maikiling 2007 Schreiber & Leser ISBN 3-937102-60-4
8 L’Heure du Tigre 1997 Tiger 2007 Schreiber & Leser ISBN 3-937102-61-2
9 Voir Venise… 1998 Venedig sehen… 2008 Schreiber & Leser ISBN 3-937102-84-1
10 …Et mourir 1999 …und sterben 2008 Schreiber & Leser ISBN 3-937102-85-X
11 Golden Gate 2000 Golden Gate 2009 Schreiber & Leser ISBN 978-3-941239-08-1
12 Shadow 2002 Shadow 2009 Schreiber & Leser ISBN 978-3-941239-09-8
13 Le Prix de l’argent 2004 Der Preis des Geldes 2010 Schreiber & Leser ISBN 978-3-941239-32-6
14 La Loi du dollar 2005 Im Namen des Dollars 2010 Schreiber & Leser ISBN 978-3-941239-35-7
15 Les trois yeux des gardiens du Tao 2007 Hüter des Tao 2007 Schreiber & Leser ISBN 3-937102-66-3
16 La voie et la vertu 2008 Weg der Tugend 2008 Schreiber & Leser ISBN 3-937102-92-2
17 Mer Noire 2010 Schwarzmeer 2010 Schreiber & Leser ISBN 3-941239-44-9
18 Colère Rouge 2012 Weissglut 2012 Schreiber & Leser ISBN 978-3-941239-97-5

Largo Winch zählt zu den kommerziell erfolgreichsten französischsprachigen Comicserien der letzten Jahre mit Auflagen von über 100.000 Stück pro Band. Die Reihe wird aufgrund der Zeichnungen Philippe Francqs gelobt.

Fernsehserie[Bearbeiten]

Die Figur Largo Winch diente als Vorlage für eine Fernsehserie, die in Frankreich ab Januar 2001 ausgestrahlt wurde und frei auf Motiven der Romane und Comics beruht. In Deutschland wurde die Serie ab Mai 2005 beim Privatsender ProSieben gezeigt. Largo Winch wird von Paolo Seganti gespielt, sein Sidekick Simon Ovronnaz von Diego Wallraff.

Zu dem gibt es Largos Bodyguard Ex-CIA-Agentin Joy Arden, die von Sydney Penny gespielt wird, und den Ex-KGB-Agenten und Computer-Experten Georgy Kerensky, gespielt von Geordie Johnson.

Kinofilme[Bearbeiten]

Am 17. Dezember 2008 kam der Kinofilm Largo Winch - Tödliches Erbe in die belgischen Kinos. Dieser wurde Ende 2011 unter dem Titel The Heir Apparent: Largo Winch in den USA erneut veröffentlicht und am 9. Juli 2012 erstmals im deutschen Fernsehen im ZDF gezeigt. Am 16. Februar 2011 war der Kinostart des zweiten Teils in Frankreich mit dem Titel Largo Winch II, in Deutschland als Largo Winch II – Die Burma Verschwörung direkt auf DVD veröffentlicht.

Computerspiel[Bearbeiten]

Largo Winch.//Commando SAR erschien 2002 bei Ubisoft für PlayStation 1. Largo Winch: Empire under threat ist der Titel eines ebenfalls 2002 bei Ubisoft erschienenen Adventures für PC, GameCube, Xbox und PS2.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bilan 2012 der ACBD (Französisch) ACBD. Abgerufen am 10. Juli 2014.