Larodde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Larodde
Larodde (Frankreich)
Larodde
Region Auvergne
Département Puy-de-Dôme
Arrondissement Issoire
Kanton Tauves
Koordinaten 45° 32′ N, 2° 33′ O45.5258333333332.55792Koordinaten: 45° 32′ N, 2° 33′ O
Höhe 520–868 m
Fläche 23,04 km²
Einwohner 267 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 12 Einw./km²
Postleitzahl 63690
INSEE-Code

Kirche in Larodde

Larodde ist eine französische Gemeinde in der Region Auvergne im Département Puy-de-Dôme. Sie gehört zum Kanton Tauves im Arrondissement Issoire.

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Gemeinde an der D 73 umfasst 23,04 Quadratkilometer auf 520 bis 868 Meter Meereshöhe und hat 267 Einwohner (Stand 1. Januar 2011).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche mit romanischem Chor (12. Jahrhundert) und gotischem Langhaus des 14./15. Jahrhunderts; Turmaufsatz aus dem 19. Jahrhundert, Unterbau mittelalterlich; Ausstattung neugotisch
  • „Four à pain“ (Backhaus), 19. Jahrhundert
  • Felsen „La Roche Mandrin“
  • Steinkreuze des 19./20. Jahrhunderts
Kirche in Larodde, Innenansicht


Sonstiges[Bearbeiten]

In Larodde ist eine nationale und internationale Akkordeon-Schule mit Meisterkursen angesiedelt, die CNIMA (Centre National et International de la Musique et l’Accordeon).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Larodde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien