Las Regueras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Las Regueras
Aytolasregeras.jpg
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Las Regueras
Las Regueras (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oviedo
Koordinaten 43° 25′ N, 5° 58′ W43.413721239135-5.9704156521617183Koordinaten: 43° 25′ N, 5° 58′ W
Höhe: 183 msnm
Fläche: 65,85 km²
Einwohner: 1.931 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 29,32 Einw./km²
Postleitzahl: 33190
Gemeindenummer (INE): 33054 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias
Verwaltung
Bürgermeister: María Isabel Méndez Ramos (PSOE) (2011)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Santullano de las Regueras,s/n

33190 LAS REGUERAS

Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Les Regueres Asturies map.svg

Las Regueras ist eine Gemeinde (concejo in Asturien, entspricht municipio im übrigen Spanien) im Süden der autonomen Region Asturien in Spanien.

Die Gemeinde mit ihren 1931 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) hat eine Grundfläche von 65.85 km². Der Hauptort und Verwaltungssitz ist Oviedo, 13 km entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Funde in den Orten Valduno und Soto zeugen von einer Besiedelung bereits in der Altsteinzeit. Die anhaltende, ja zunehmende Besiedelung wird durch weitere Funde aus der Jungsteinzeit in den Höhlen von La Paloma, La Ancenia und Las Mestas sowie mehreren Wallburgen noch heute aufgezeigt.

Aus der Zeit der römischen Besatzung sind noch heute die Straße von Astorga nach Lugo de Llanera, sowie kleinere Befestigungsanlagen zu besichtigen und zu begehen. Aus der Regierungszeit der Asturischen Könige stammen die ersten christlichen Sakralbauten wie die Klöster Santa María de Valsera, San Martín de Escamplero, San Juan de Trasmonte und San Pedro de Nora, die zum Bistum Oviedo gehörten. Anhaltende Streitigkeiten der Bischöfe von Oviedo und Lugo veranlassten König Alfonso VII. auf päpstliche Empfehlung ein Treffen einzuberufen, um diese Diskussion zu beenden. Hier wurde beschlossen, dass das Bistum Oviedo unter anderem die vollständige Zuständigkeit der Gebiete um die Flüsse Rio Nora und Rio Nalón erhält. 1421 erhält Las Regueras durch Bischof Diego als eine der letzten Städte das Stadtrecht.

Die Abhängigkeit endete im Jahr 1587, per Dekret von Philipp II., der die berühmte Einziehung kirchlichen Eigentums durch die Krone befahl, um Ausgaben zu zahlen, die die spanische Krone wegen der verschiedenen Kriege zu tragen hatte. Seither konstituierte sich Las Regueras als eigenständige Gemeinde mit dem Verwaltungssitz Viado.

Geographie und Klima[Bearbeiten]

Angenehm milde Sommer wechseln mit ebenfalls milden, selten strengen Wintern. In den Hochlagen können die Winter durchaus streng werden.
Große Waldbestände mit Erlen, Pappeln, Eichen und Kastanienbäumen sind typisch für die Gemeinde. Die beiden Flüsse Rio Nalón und Rio Nora prägen das weite Tal. Traditionell sind noch heute über 70 % der Beschäftigten in der Landwirtschaft, speziell in der Rinderzucht und Milchwirtschaft tätig. Der bekannte "Queso Afuega'l Pitu"[2], ein Käse aus Rohmilch von der Kuh, ist das bekannteste Produkt dieses Erwerbszweiges.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Las Regueras in den Wirtschaftszweigen'
Beschäftigte Anteil in Prozent
TOTAL 395 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 118 47,59
Industrie 15 3,80
Bauwirtschaft 30 7,59
Dienstleistungsbetriebe 162 41,01
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 108 kB), SADEI

Politik[Bearbeiten]

Die 11 Sitze im Gemeinderat verteilen sich wie folgt:

Die demokratisch gewählten Bürgermeister
Amtszeit Bürgermeister Partei
1979 - 1983 Joaquín Aza González (CD)
1983 - 1984 Joaquín Aza González (AP)
1984 - 1991 José Antonio Pérez Álvarez (AP)
1991 - 2011 José Miguel Tamargo Suárez PSOE
2011 - 2... María Isabel Méndez Ramos PSOE
Historische Entwicklung im Gemeinderat von Las Regueras
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011
PSOE 4 5 3 3 5 5 7 7 5
AEI 3
CD / AP / PP 6 6 5 3 3 3 4 4 2
FAC 1
PCE / IU-BA 1 2 1 1 0 0 0
UCD / CDS 1 0 2 3
CAS 2
AIR 2
Total 11 11 11 11 11 11 11 11 11
Quelle: Spanisches Innenministerium

Am Jakobsweg[Bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt der älteste Teil des Jakobswegs, der Camino Primitivo. Den Pilgern stehen zwei Refugios zur Verfügung:

  • Albergue del Escamplero - El Escamplero, s/n - El Escamplero (Concejo de las Regueras) Tel.: 985 799005
  • historische ALBERGUE DE PEREGRINOS in PREMOÑO

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Parroquias[Bearbeiten]

Las Regueras ist in 6 Parroquias gegliedert:

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche San Pedro de Nora[3], ursprünglich Alfonso III. zugeschrieben, neuere Untersuchungen jedoch datieren die Kirche in die Zeit von Alfonso II.
  • Kirche "Iglesia de Santa Eulalia" in Valduno mit beeindruckenden Fialen und bemerkenswertem Glockengiebel.
  • Palast "Palacio de Viado" in Santullano
  • Kapelle und "Palacio" in Bolgues [4] aus dem 17. Jahrhundert

Regelmäßige Veranstaltungen (Fiestas)[Bearbeiten]

Zahlreiche Veranstaltungen die man auf der Webseite der Stadt unter "Fiestas" aktualisiert nachlesen kann.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Kurzbeschreibung des Käses (de)
  3. Kurzbeschreibung der Kirche (es)
  4. Kurzbeschreibung der Anlage (es)
  • Bevölkerungszahlen siehe 1931
  • Postleitzahlen siehe [1]
  • Koordinaten und Entfernungs- Höhenangaben siehe Google Earth

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Las Regueras – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien