Lashinda Demus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lashinda Demus Leichtathletik
Lashinda Demus (2009)

Demus bei der WM 2009 in Berlin

Voller Name Lashinda Monique Demus
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 10. März 1983
Geburtsort Palmdale
Größe 170 cm
Gewicht 60 kg
Karriere
Disziplin Hürdenlauf
Bestleistung 52,47 s (400 m Hürden)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 2 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Silber London 2012 400 m Hürden
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
Silber Silber 2005 400 m Hürden
Gold Berlin 2009 4×400 m
Silber Berlin 2009 400 m Hürden
Gold Daegu 2011 400 m Hürden
Bronze Moskau 2013 400 m Hürden
 

Lashinda Monique Demus (* 10. März 1983 in Palmdale, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Hürdenläuferin, die seit Beginn des 21. Jahrhunderts im 400-Meter-Hürdenlauf erfolgreich ist.

Sie gewann drei nationale Meisterschaften:

  • 2002 (NCAA) in 54,85 s
  • 2005 (AAU) in 53,35 s
  • 2006 (AAU) in 53,07 s

Am 19. Juli 2002 stellte sie in Kingston mit 54,70 s einen Junioren-Weltrekord auf.

Bei den Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki gewann sie mit der persönlichen Bestzeit von 53,27 s die Silbermedaille hinter der Russin Julija Petschonkina, gegen die sie schon im Halbfinale unterlegen war.´

2009 siegte sie mit der US-amerikanischen 4-mal-400-Meter-Staffel bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin; in der Besetzung Debbie Dunn, Allyson Felix, Lashinda Demus und Sanya Richards benötigte die Staffel 3:17,83 min. Zuvor hatte Demus auf ihrer Spezialstrecke in 52,96 s Silber hinter Melaine Walker gewonnen.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2011 in Daegu gewann Demus mit einer Zeit von 52.47 s die Goldmedaille im 400-m-Hürdenlauf. Damit ist sie nach Petschonkina und Melaine Walker die drittschnellste Läuferin aller Zeiten über diese Distanz.

2012 reiste sie als Goldanwärterin zu den Olympischen Spielen in London. Im Finale wurde sie knapp von der Russin Natalja Antjuch in 52,70 s zu 52,77 s geschlagen und es blieb ihr die Silbermedaille. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 in Moskau gewann sie die Bronzemedaille mit 54,27 s.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 400 m - 51,24 s
  • 800 m - 2:09,16 min
  • 100 m Hürden - 13,08 s
  • 400 m Hürden - 52,47 s

Weblinks[Bearbeiten]