Lassi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Glas Lassi

Lassi (Hindi: लस्सी lassī; Urdu ‏لسی‎) ist die Bezeichnung für ein vorwiegend indisches Joghurtgetränk. Man kann Lassi aber auch in angrenzenden Ländern bekommen. Es kommt in Varianten im asiatischen und osteuropäischen Raum vor, z. B. als Ayran in der Türkei und im Nahen Osten. Man trinkt Lassi gern zu scharfen Speisen, da es – im Gegensatz zu anderen Getränken – durch den Fettgehalt die Schärfe des Essens mildert und seine Verdaulichkeit erhöht. Lassi ist (sofern kalt serviert) ein erfrischendes Milch-Mix-Getränk.

In Deutschland wird der Produktname Lassi von verschiedenen Herstellern für Joghurtgetränke mit Fruchtgeschmack verwendet.

Herstellung und Ursprung[Bearbeiten]

Auf Grundlage der Basisrezeptur wird Lassi aus Wasser oder Milch mit Joghurt im Mischungsverhältnis 1:1 (oder auch 1:2) hergestellt; die süße Variante enthält Zucker und Safran, Fruchtsaft oder pürierte Früchte (z. B. als Mango-Lassi), die salzig gewürzte Variante ist als Namkin-Lassi bekannt. Die Basis bildet Joghurt mit stark säuernden Kulturen (Streptococcus thermophilus und Lactobacillus bulgaricus).

Fast jedes asiatische Land hat ein eigenes Lassi-Rezept. So werden dem (Mango)/Joghurt/Wasser-Gemisch meist auch Palmenblütensamen (Kefra-Water), Rosenwasser, Kardamom, Kreuzkümmel oder auch Essig und Zucker beigemischt. In Deutschland hergestelltes Lassi unterscheidet sich geschmacklich von asiatischem Lassi, da die verwendete Milch von anderen Rinderrassen stammt.

Eine indische Besonderheit stellt das so genannte Bhang-Lassi dar, es enthält getrocknete Cannabisblätter oder -blüten und wird oft bei den ausgelassenen indischen Festen konsumiert, etwa während Shivaratri, einem Fest zu Ehren Shivas.

Bei industrieller Herstellung finden sich zumeist noch Verdickungsmittel wie Johannisbrotkernmehl und/oder Pektin darin.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon in den Texten der vedischen Zeit fanden die ersten Milch- und Joghurtgetränke in Indien ihre Erwähnung. Im vedischen Opfer sind Speisen und Trank neben Lobpreisungen die vorrangigen Gaben der Menschen an die Götter, wobei nur wertvolle Nahrungsmittel den Göttern dargeboten wurden, darunter fielen auch die Milchprodukte. So wurde wichtigen Gästen auch ein (salziges) Lassi angeboten, wenn Wasser oder Tee als zu gewöhnlich galt. Die fruchtigen und süßen Lassi entstanden an den Adelshäusern. Dort wollte man mit der wohltuenden kühlenden Wirkung und der vorgeblichen Gesundheitssteigerung noch einen Genuss verbinden.

Ähnliche Getränke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lassi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien