Lateinamerikanische Musik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

Lateinamerikanische Musik ist ein Sammelbegriff für die Tänze, Rhythmen und Stile der Musik, wie sie in lateinamerikanischen Ländern gespielt wird. Als stiltypisch werden meist die Musikformen angesehen, die gemeinhin mit der Musik aus Kuba verbunden werden: Eine Mischung aus spanischen melodiösen und afrikanischen rhythmischen Einflüssen.

Dennoch gibt es auch lateinamerikanische Länder, in denen andere Einflüsse die traditionelle Musik bestimmt haben, beispielsweise in der Musik der Anden (Bolivien, Peru), in der auch vorkolumbianische Stilelemente wie die Obertonharmonik und Pentatonik vorkommen. Ein weiteres Beispiel ist die Bossa Nova aus Brasilien mit Stilelementen des Jazz sowie die argentinischen Cuarteto und Chamamé mit alpinen, italienischen und osteuropäischen Elementen.

Einteilung[Bearbeiten]

Rudimentärer Stammbaum der kubanischen Musik

Die Lateinamerikanische Musik kann man in folgende Untergruppen einteilen, die sich teilweise stark voneinander unterscheiden.

Traditionelle Stile[Bearbeiten]

Diese Stile entwickelten sich schon im 18. und 19. Jahrhundert und sind meist in ländlichen Regionen entstanden.

Urbane Musikstile[Bearbeiten]

Diese Stile entwickelten sich erst im 20. Jahrhundert teils aus den traditionellen Stilen, teils als Mischformen mit anderen Musikrichtungen in den Großstädten Lateinamerikas:

Politisches Lied[Bearbeiten]

Durch die Kombination traditioneller Volksmusik mit neueren sozialkritischen Elementen entstand, zuerst in Chile, später auch in anderen Ländern, die Nueva canción, die in den 1960er und 1970er Jahren zu einer den ganzen Subkontinent umspannenden Bewegung wurde.

Mischformen mit anderen Musikrichtungen[Bearbeiten]

Die meisten von ihnen entstanden Mitte des 20. Jahrhunderts, einige allerdings auch außerhalb Lateinamerikas.

  • Salsa, eine in den USA entstandene Mischform mehrerer Stile aus dem karibischen Raum
  • Bossa Nova, eine in Brasilien entstandene Mischform aus einheimischen Stilrichtungen und Jazz-Spielformen
  • Latin Jazz, in den 1930er und 1940er Jahren in New York entstandene Fusion aus Jazz mit afro-kubanischer Musik (vor allem Mambo/Salsa)
  • Latin Rock, eine in den USA entstandene und später in ganz Lateinamerika populäre Mischform aus Rock und diversen, vor allem afrokaribischen Stilen
  • Latin Pop, eine Mischform aus Popmusik und lateinamerikanischen Stilelementen, oft mit Soul- und Rhythm and Blues-Einflüssen.
  • Songo, eine moderne Form des Són, um 1969 entstanden, mischt die melodischen Elemente des Són mit den rhythmischen Elementen der traditionellen Rumba und des Rock, Funk und Rhythm and Blues
  • Tex-Mex, eine Mischform aus Folklorestilen aus Texas und Mexiko

Neue populäre Stile der lateinamerikanischen Musik[Bearbeiten]

Sie sind teils neue Untergenres traditioneller Stile, teils kommen die dominierenden Einflüsse jedoch aus anderen Stilen (z. B. beim Rio Funk aus dem Miami Bass der USA).

Tänze und Liedformen aus den Herkunftsländern[Bearbeiten]

Andengebiet[Bearbeiten]

Vallenato, Yaraví

Andano

Argentinien[Bearbeiten]

Baguala, Bailecito, Carnavalito, Chacarera, Chamamé, Chamarrita, Chaya, Chirihuaqui, Cielito, Cifra, Cueca, Estilo, Milonga, Rasguido doble, Tango Argentino, Tonada, Vidala, Zamba

Brasilien[Bearbeiten]

Axé, Baião, Brega, Bumba-Meu-Boi, (Capoeira – urspr. ein Kampfstil), Choro/Chorinho, Côco, Forró, Frevo, Lambada, Maracatu, Marchinha, MPB, Música Caipira, Pagode, Samba, Samba-Reggae, Sertanejo, Tropicalismo

Karibik[Bearbeiten]

Calipso (aus Trinidad und Tobago), Danzón (urspr. aus Haiti), Merengue, Bachata (beide: Dom. Rep.), Plena (Puerto Rico), Mento, Ska, Reggae, Dancehall (Jamaika), Reggaetón (Puerto Rico, Panama, Dominikanische Republik, Kuba)

Mexiko[Bearbeiten]

Banda, Corrido, Danzón, Canción Ranchera, Sandunga, Son Huasteca (Huapango), Son Jarocho, Son de Jalisco, Son de Michoacán, Son de Veracruz, Vals, Yucateca

Paraguay[Bearbeiten]

Balada oder Canción, Guarania, Polca paraguaya, Vals

Uruguay[Bearbeiten]

Chamarrita, Candombe, Murga

Venezuela[Bearbeiten]

Joropo llanero, Pasaje, Polo

weitere[Bearbeiten]

Musiker[Bearbeiten]

Leo Brouwer, Paquito D’Rivera, Tito Puente, Antonio Carlos Jobim, João Gilberto, Maria João, Mario Bauza, Luiz Bonfá, Milton Nascimiento, Lalo Schifrin, Irakere, Los Van Van, Adalberto Alvarez, Caterina Valente, El Nene, Mayito Rivera, El Indio, Ricardo Amaray, Manolito Simonet, Yma Sumac, Lucha Reyes, Buena Vista Social Club, Manu Chao, Chucho Valdes, Ruben Blades, Willie Colón, Juan de Marcos, Issac Delgado, Azucar Negra, NG La Banda, Manolin-el medico de la salsa, Cruks en Karnak, Quilapayún, Inti Illimani, Víctor Jara, Violeta Parra, Shakira, Daniela Mercury, Gloria Estefan, Celia Cruz, Carlinhos Brown, Marc Anthony, Thalía, Grupo Niche, Aventura, Daddy Yankee, Tego Calderón, Rakim y Ken-Y, Selena Quintanilla-Perez, Julieta Venegas, Hijos del Sol etc.

Hauptinstrumente und Rhythmik[Bearbeiten]

Instrumente[Bearbeiten]

Schlag-/Rhythmusinstrumente[Bearbeiten]

Melodie-/Harmonieinstrumente[Bearbeiten]

Akkordeon, Bandoneon (in Argentinien), Cavaquinho (in Brasilien), (meist akustische) Gitarre, Harfe, Klavier, Klarinette, Kontrabass, Panflöte, sowie diverse andere Flöten (u. a. Okarina), Posaune, Trompete, Violine

Rhythmik[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]