Lateinische Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lateinische Union ist eine Organisation verschiedener Staaten, in denen romanische Sprachen gesprochen werden. Ihr Ziel ist es, das allgemeine Erbe und die unterschiedlichen Identitäten der lateinischen Sprache in der ganzen lateinischen Welt zu fördern und zu erhalten.

Die Organisation wurde 1954 in Madrid, Spanien in Form eines konstituierenden Abkommens gegründet. Als funktionierende Institution existiert sie seit 1983. Der Sitz der Lateinischen Union befindet sich in Paris, Frankreich.

Seit der Gründung dieser internationalen Organisation ist die Zahl der Mitgliedstaaten von 12 auf 35 gestiegen, und die Mitglieder findet man inzwischen in allen Teilen der Welt.

Der offizielle Name der lateinischen Union in Spanisch ist Unión Latina, auf Französisch Union latine, Unione Latina auf Italienisch, União Latina auf Portugiesisch, Uniunea Latină auf Rumänisch und Unió Llatina auf Katalanisch.

Ziele[Bearbeiten]

Die Anforderungen der lateinischen Union zur Mitgliedschaft sehen folgendermaßen aus:

Sprachliche Anforderungen

  • Die offizielle Amtssprache muss von einer lateinischen Sprache abgeleitet sein.
  • Die Bildungsprache muss von einer lateinischen Sprache stammen.
  • Die Sprache der Massenmedien und des täglichen Lebens stammt aus dem Lateinischen.

Sprachlich-kulturelle Kriterien

  • Existenz von bedeutender Literatur in einer romanischen Sprache.
  • Presse und Verlagswesen in einer romanischen Sprache.
  • Fernsehen mit starkem romanischem Einfluss.
  • Radiosendungen mit romanischsprachigen Sendungen.
  • Kulturelle Ausbildung von romanischen Fremdsprachen.
  • Zusammenarbeit mit anderen romanischsprachigen Ländern.
  • Gesellschaftliche Organisation, basierend auf dem Respekt der grundlegenden Freiheiten der Menschenrechte, der Demokratie, Toleranz und Religion.

Mitgliedstaaten[Bearbeiten]

Die Lateinische Union hat zurzeit Mitglieder aus fünf Kontinenten. (Die Liste entspricht den romanischen Sprachen der jeweiligen Länder.)

BolivienBolivien Bolivien, ChileChile Chile, KolumbienKolumbien Kolumbien, Costa RicaCosta Rica Costa Rica, KubaKuba Kuba, Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik, EcuadorEcuador Ecuador, GuatemalaGuatemala Guatemala, HondurasHonduras Honduras, MexikoMexiko Mexiko, NicaraguaNicaragua Nicaragua, PanamaPanama Panama, ParaguayParaguay Paraguay, PeruPeru Peru, PhilippinenPhilippinen Philippinen (Kaisahang Latino), SpanienSpanien Spanien, UruguayUruguay Uruguay und VenezuelaVenezuela Venezuela.
ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste, FrankreichFrankreich Frankreich, HaitiHaiti Haiti, MonacoMonaco Monaco, SenegalSenegal Senegal.
ItalienItalien Italien, VatikanstadtVatikanstadt Vatikanstadt (spezieller Status), San MarinoSan Marino San Marino, Souveräner MalteserordenSouveräner Malteserorden Souveräner Malteser-Ritterorden, SMOM (spezieller Status).
AngolaAngola Angola, BrasilienBrasilien Brasilien, Kap VerdeKap Verde Kap Verde, Guinea-BissauGuinea-Bissau Guinea-Bissau, MosambikMosambik Mosambik, OsttimorOsttimor Osttimor, PortugalPortugal Portugal, Sao Tome und PrincipeSão Tomé und Príncipe São Tomé und Príncipe.
MoldawienMoldawien Moldawien, RumänienRumänien Rumänien.
AndorraAndorra Andorra.

Die Amtssprachen der Lateinischen Union sind Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch und Katalanisch. Die ersten vier werden als Arbeitssprachen verwendet. Alle Texte werden in diese vier Sprachen übersetzt.

Das Symbol der Lateinischen Union enthält den katalanischen Namen (Unió Llatina), seit Andorra Mitgliedstaat ist, da Katalanisch als einzige Amtssprache verwendet wird.

Schließung des Generalsekretariats[Bearbeiten]

In einer außerordentlichen Sitzung des Kongresses der Lateinischen Union am 26. Januar 2012 wurde beschlossen das Generalsekretariat der Organisation zum 31. Juli 2012 komplett zu schließen und das Personal zu entlassen. Ursache dafür ist die miserable Finanzlage der Organisation, verursacht durch ausstehende Mitgliedsbeiträge. Bei der nächsten Sitzung des Kongresses der Lateinischen Union soll ein neuer Generalsekretär gewählt und dessen Aufgaben neu definiert werden.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lateinische Union – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.unilat.org/SG/2309