Laternenfischartige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laternenfischartige
Diaphus splendidus

Diaphus splendidus

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Euteleosteomorpha
Unterkohorte: Neoteleostei
Teilkohorte: Eurypterygia
Ctenosquamata
Ordnung: Laternenfischartige
Wissenschaftlicher Name
Myctophiformes
Regan, 1911

Die Laternenfischartigen oder Laternenfischverwandten (Myctophiformes) sind eine Ordnung der Knochenfische (Osteichthyes). Sie leben weltweit in der Tiefsee, tagsüber im Mesopelagial in Tiefen von 300 bis 1200 Metern. Nachts steigen sie zur Nahrungsaufnahme auf 10 bis 100 Meter Tiefe auf. Es gibt zwei Familien, 35 Gattungen und über 254 Arten.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Fische werden 4 bis 30 Zentimeter lang. Sie haben einen schmalen Körper, oft eine Fettflosse und ein großes, endständiges Maul. Ihre Schwimmblase ist relativ klein. Alle Arten haben perlenartige Leuchtorgane, die je nach Art unterschiedlich angeordnet sind.

Familien[Bearbeiten]

Neben den rezenten Familien wurde noch die ausgestorbene Familie Sardinioididae beschrieben, die möglicherweise als Unterfamilie Sardinioidinae den Neoscopelidae zugeordnet werden muss.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt Fiedler: Lehrbuch der Speziellen Zoologie, Band II, Teil 2: Fische. Gustav Fischer Verlag, Jena, 1991, ISBN 3-334-00339-6.
  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World. John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7.
  • H. Geoffrey Moser and William Watson: ORDER MYCTOPHIFORMES: Blackchins and Lanternfishes. PDF

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A. M. Prokofiev: Fossil myctophoid fishes (Myctophiformes: Myctophoidei) from Russia and adjacent regions. Journal of Ichthyology, Dezember 2006, Volume 46, Issue 1, Seiten S38-S83 doi:10.1134/S0032945206100043

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Laternenfischverwandte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien