Lattice C

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lattice C (nach seinem Hersteller, Lattice, Incorporated) war 1982 der erste C-Übersetzer (Compiler) für MS-DOS auf dem IBM Personal Computer. Der Compiler wurde auf viele andere Plattformen portiert, wie zum Beispiel Mainframe Computer (MVS), Minicomputer (VMS), Workstations (UNIX), OS/2, den Commodore Amiga, den Atari ST und den Sinclair QL.

Der Compiler wurde später auch von Microsoft als Microsoft C in anderer Verpackung verkauft. 1987 wurde Lattice vom SAS Institute aufgekauft. Danach verschwand die Unterstützung für andere Plattformen nach und nach, bis die Compiler-Entwicklung vollständig auf IBM-Mainframes ausgerichtet wurde. Das Produkt ist zwar noch immer in Versionen verfügbar, die auch auf anderen Plattformen laufen, aber es handelt sich dabei um Cross-Compiler, die nur Mainframe-Code produzieren.

Ein Teil der frühen, kommerziellen Software für den IBM PC aus dem Jahr 1982, darunter PerfectWriter, PerfectCalc, PerfectSpeller und PerfectFiler (dessen Suite gebündelt war mit Seequa Chameleon und Columbia Data Products), wurde von CP/M (wo es in BDS C geschrieben war) mittels Lattice C nach MS-DOS portiert.

Weblinks[Bearbeiten]