Lau-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lau-Inseln
Karte Fidschis, die Lau-Inseln im Südosten
Karte Fidschis, die Lau-Inseln im Südosten
Gewässer Korosee
Archipel Fidschi
Geographische Lage 18° 20′ S, 179° 20′ W-18.333333333333-179.33333333333Koordinaten: 18° 20′ S, 179° 20′ W
Lau-Inseln (Fidschi)
Lau-Inseln
Anzahl der Inseln 100
Hauptinsel Lakeba
Gesamtfläche 487 km²
Einwohner 10.683 (2007)
Satellitenbild eines Teils (Yagasa Cluster) der Lau-Inseln
Satellitenbild eines Teils (Yagasa Cluster) der Lau-Inseln

Die Lau-Inseln (auch Lau-Archipel, Lau-Gruppe oder Östliche Inseln) sind ein zum melanesischen Staat Fidschi gehörender Archipel im südlichen Pazifik. Sie bilden eine der 14 Provinzen Fidschis und sind Teil der Eastern Division des Landes.

Die etwa 100 Inseln, von denen nur ungefähr 30 bewohnt sind, erstrecken sich östlich der Korosee von Nord nach Süd über fast 1000 km, die Gesamtlandfläche beträgt 487 km². Das Vuata Ono Marine Protected Area ist ein 7,5 km² großes marines Naturschutzgebiet. Die größten und bedeutendsten Inseln des Archipels sind, von Nord nach Süd:

In der Northern Lau Group

In der Southern Lau Group

In der Moala Group

Isoliert im äußersten Süden

Die Bevölkerung hat abgenommen, von 12.211 (Zensus 1996) auf 10.683 (Zensus März 2007).[1] Hauptort ist Tubou auf der Insel Lakeba.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fiji Islands Bureau of Statistics - Population 2007 Census (PDF; englisch)