Lauerzersee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lauerzersee
Lauerzersee vom Rigi gesehen
Lauerzersee vom Rigi gesehen
Geographische Lage Zentralschweiz
Zuflüsse Steiner Aa
Abfluss Seeweren
Inseln Schwanau, Roggenburg
Orte am Ufer Lauerz
Daten
Koordinaten 688525 / 20983147.0336111111118.6033333333333447Koordinaten: 47° 2′ 1″ N, 8° 36′ 12″ O; CH1903: 688525 / 209831
Lauerzersee (Schwyz)
Lauerzersee
Höhe über Meeresspiegel 447 m ü. M.
Fläche 3 km²f5
Volumen 23.400.000 m³f8
Maximale Tiefe 14 mf10
Mittlere Tiefe 7,6 mf11
Wassererneuerungszeit: 0,3378 Jahre
Karte Lauerzersee.png

Der Lauerzersee befindet sich im Kanton Schwyz zwischen Vierwaldstättersee und Zugersee. Mit seiner maximalen Wassertiefe von 14 m gehört er zu den flachsten Seen der Schweiz.

Eingebettet ist der Lauerzersee zwischen Steinerberg, Rigi und dem Kleinen und Grossen Mythen.

Nahe dem Südufer liegen die beiden kleinen Inseln des Sees, die Insel Schwanau (5.728 m²) und die unbewohnte Insel Roggenburg (750 m²).

Friert der See im Winter zu, bilden sich unter dem Eis häufig Faulgas-Blasen, die seit Jahrzehnten von der örtlichen Jugend durch Löcher im Eis abgefackelt werden.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name des Sees stammt von der gleichnamigen Ortschaft Lauerz.

Eine Flutwelle, die durch den Bergsturz von Goldau im Jahre 1806 ausgelöst wurde, zerstörte den ganzen westlichen Dorfkern. 457 Personen kamen dabei ums Leben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Des Schwyzers gefährlicher Gas-Spass, Berner Zeitung vom 14. Februar 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lauerzersee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Lauerz am Lauerzersee mit Rigi