Laura Harring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laura Harring in Los Angeles, Kalifornien (2011)

Laura Elena Martinez Harring Gräfin von Bismarck-Schönhausen (* 3. März 1964 in Los Mochis, Sinaloa, Mexiko) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Harring lebte die ersten zehn Jahre in Mexiko, bevor die Familie nach San Antonio, Texas umsiedelte.[1] Mit 16 ging Harring am Aiglon College (Gymnasium) in der Schweiz zur Schule. Nach dem Studium ging sie zurück in die USA und nahm erfolgreich an mehreren Miss-Wahlen teil. Sie war unter anderem Miss El Paso und Miss Texas. Harring war die erste Hispanoamerikanerin die 1985 zur Miss USA gewählt wurde.[2] 1987 heiratete sie den deutschen Carl-Eduard von Bismarck, jedoch wurde die Ehe zwei Jahre später wieder geschieden. Sie führt noch heute den Namen Gräfin von Bismarck-Schönhausen.[3]

Nach der Scheidung entschloss sich Harring Theater an der London Academy of Performing Arts zu studieren. Am Anfang ihrer Filmkarriere war sie oft in Serien wie Sunset Beach, Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu, Blossom oder Frasier zu sehen. Ihren größten Erfolg hatte sie 2001 mit der Rolle der Rita in dem Film Mulholland Drive – Straße der Finsternis von David Lynch. Seit diesem Film war sie in vielen Filmen meist in kleineren Rollen zu sehen, wie in John Q oder The Punisher. Ebenso war sie in acht Folgen der Serie The Shield – Gesetz der Gewalt zu sehen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Im Alter von 12 Jahren wurde Harring aus einem vorbeifahrenden Auto angeschossen.[4]
  • Sie war eine professionelle Tangotänzerin.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Von links nach rechts: Naomi Watts, David Lynch, Harring und Justin Theroux in Cannes (2001)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie
  2. Liste der Miss-USA-Siegerinnen
  3. Biografie auf Netglimse.com
  4. a b Esquire Magazine