Laurel und Hardy: Panik auf der Leiter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Panik auf der Leiter
Originaltitel Hog Wild
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1930
Länge 19 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie James Parrott
Drehbuch H. M. Walker, Leo McCarey
Produktion Hal Roach
Musik William Axt, Marvin Hatley, Alice K. Howlett
Kamera George Stevens
Schnitt Richard Currier
Besetzung

Panik auf der Leiter (Originaltitel: Hog Wild) ist ein US-amerikanischer Kurzfilm von Laurel und Hardy aus dem Jahr 1930. Der Film feierte seine US-Premiere am 31. Mai 1930, deutsche Erstaufführung war erst 1961. Im Jahre 1967 fand in Deutschland eine Wiederaufführung statt. Anfangs erhielt “Hog Wild” den deutschen Titel „Dick und Doof bauen eine Antenne“.

Handlung[Bearbeiten]

Ollie wollte sich eigentlich einen schönen Tag mit seinem Freund Stan machen, doch seine Frau besteht darauf, dass er sofort eine Antenne auf dem Dach montiert, damit das heimische Radiogerät wieder benutzt werden kann; eine Aufgabe, vor der er sich drei Monate erfolgreich drücken konnte. Wie Dominanz der Frauen in den meisten Fällen wirkt, so führt sie hierbei dazu, dass Ollie sich gezwungenermaßen auf eine waghalsige „Tour“ auf das Dach begibt. Stan, der ihn abholen wollte, will ihm dabei helfen. Diese Hilfe stellt sich allerdings als totales Debakel heraus, zumal Ollie mindestens dreimal vom Dach in den Teich fällt - und beim letzten Mal den ganzen Schornstein mitreißt. Beim vierten Versuch, erfolgreich auf das Dach zu kommen, startet Stan versehentlich sein Auto, von welchem die Leiter samt Ollie zum Dach führt. In einer riskanten Fahrt versuchen sie, dieses kleine Malheur zu bewältigen, was damit endet, dass Ollie mitten auf die Straße fällt und nur knapp einem voll besetzten Bus ausweichen kann. Ollies Frau betritt weinend den Schauplatz des Geschehens, um mitzuteilen, dass der Gerichtsvollzieher das besagte Radio soeben abgeholt habe. Das Auto von Stan, mit dem die beiden samt Ollies Frau wieder aufbrechen wollen, springt nicht mehr an und wird schlussendlich von zwei Straßenbahnen auf groteske Weise längs gestaucht, wodurch sich im Gegenzug seine Höhe verdoppelt.

Hintergrund[Bearbeiten]

  • Die Dreharbeiten fanden im April 1930 statt.
  • Für diesen Film wurde extra ein Grundstück in Culver City auf der Madison Avenue gemietet, da niemand der Mitwirkenden sein eigenes Haus zur Verfügung stellen wollte.
  • Ein netter Gag, der erdacht aber niemals gedreht wurde, war jener, bei dem Ollie nach einem weiteren Sturz in den Teich wieder genügend Wasser einfüllt, für den Fall, dass er noch einmal stürzen sollte.
  • Die deutsche Synchronfassung wurde 1961 angefertigt und bietet Walter Bluhm als Stan und Arno Paulsen als Ollie.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Norbert Aping: Das Dick-und-Doof-Buch: Die Geschichte von Laurel und Hardy in Deutschland. Marburg: Schüren, 2004, ISBN 3-89472-356-4