Laurens Reael

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: im ADB steht noch viel mehr, dito en:wiki -- A1000 14:45, 29. Aug. 2009 (CEST)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Bildnis des Laurens Reael um 1620 von Cornelis van der Voort

Doktor Laurens Reael (* 22. Oktober 1583 in Amsterdam; † 21. Oktober 1637 ebenda) war ein Beteiligter an der Niederländische Ostindien-Kompanie und ein niederländischer Admiral. Er entstammte dem Patriziergeschlecht der Reael.

Leben[Bearbeiten]

In seiner Jugend konnte sich Laurens Reael vor allem in modernen Sprachen sowie in der Mathematik auszeichnen. Er studierte Recht an der Universität Leiden, wohin er auch 1608 hinzog.

Im Mai 1611 reiste er als Kommandeur der königlichen Marine von vier Schiffen nach Niederländisch-Indien, wo er 1616 als Gouverneur gewählt wurde. Nachdem im Jahr 1619 das Amt von Jan Pieterszoon Coen übernommen wurde, kehrte er in seine Heimat zurück.

In einem Brief (Brief aus Makian, 20. August 1618) berichtete er ausführlich vom Gewürzanbau im Norden Malukus. Er beobachtete, dass die Bevölkerung aufgrund der in die Höhe getriebenen niederländischen Monopolpreise für Reis und Sago nun auf den Feldern statt Gewürzen oftmals wieder Reis anbauten, um so der Abhängigkeit von den Gewürzen als Cash Crops zu entgehen. [1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Pieter Lodewijk Muller: Reael, Laurens. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 27, Duncker & Humblot, Leipzig 1888, S. 476–479.
  • Letter from Makian, 20. August 1618. In: Coolhaas, W. Ph. (Hrsg.), Generale missiven van Gouverneurs-Generaal en Raden aan Heren XVII der Verenigde Oostindische Compagnie. Vol. I: 1610–1638. The Hague, Nijhoff 1960, S. 87–94. Zit. nach: Reid, Anthony: Southeast Asia in the Age of Commerce (1450–1680). Vol. II: Expansion and Crisis. Yale Univ. Press, New Haven, London 1993, S. 298.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Über Laurens Reael (abgerufen am 3. Dezember 2008)

Weblinks[Bearbeiten]