Laurent Desbiens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laurent Desbiens

Laurent Desbiens (* 16. September 1969 in Mons-en-Barœul, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Desbiens’ Karriere begann im Jahre 1992 und dauerte bis 2001. Insgesamt nahm er sieben Mal an der Tour de France teil und konnte 1997 eine Etappe gewinnen. Auf der 11. Etappe war der ursprüngliche Etappensieger Sergei Outschakow wegen unfairem Sprint disqualifiziert worden. Ein Jahr später konnte Desbiens das Maillot jaune für zwei Tage tragen.

1996 wurde Desbiens wegen wiederholten Dopings mit Nandrolon für sechs Monate gesperrt und musste eine Geldstrafe zahlen. Laut einem Untersuchungsbericht der Anti-Doping-Kommission des französischen Senats vom Juli 2013 war Desbiens einer von rund 60 Fahrern, die mittels Nachtests aus dem Jahr 2004 des EPO-Dopings bei der Tour de France 1998 überführt werden konnten.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

1993

1997

1999

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dopage: 60 propositions de la commission d'enquête du Sénat. In: Onlineausgabe der französischen Tageszeitung La Croix (französisch), 24. Juli 2013. Abgerufen am 25. Juli 2013.