Laurindo Almeida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laurindo Almeida, c. 1947

Laurindo Almeida (* 2. September 1917 in Miracatú, São Paulo; † 26. Juli 1995 in Los Angeles) war ein brasilianischer Gitarrist.

Leben[Bearbeiten]

Almeida wurde von seiner Mutter, einer Konzertpianistin, in die Musik eingeführt. Bereits mit 19 Jahren reiste er nach Europa und wurde beeinflusst durch die Musik von Django Reinhardt in Paris. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs kehrte er wieder zurück nach Brasilien und formte mit dem Gitarristen Garoto ein Gitarrenduo. 1947 arbeitete er in der Band der Sängerin Carmen Miranda. Diese Arbeit führte ihn in die USA, wo er in Hollywood Studiomusiker für Filmsoundtracks wurde. In dieser Zeit komponierte er auch erstmals für Filme. Am Ende seines Lebens standen über 800 Filmmusiken für ihn zu Buche.

Laurindo Almeida war noch vor Antônio Carlos Jobim einer der ersten, der die Bossa Nova in den USA populär machte. Sein Album Guitar From Ipanema (1964), das er mit Irene Kral einspielte, gewann einen Grammy. Er tourte lange Jahre mit dem Modern Jazz Quartet. In den 1970er Jahren war er mit der Gruppe The L. A. 4 (mit Bud Shank, Ray Brown und Jeff Hamilton) sehr erfolgreich. Seit den 1950er Jahren lebte er bis zu seinem Tode ausschließlich in Los Angeles.

Weblinks[Bearbeiten]