Lawrence Douglas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lawrence R. Douglas ist ein US-amerikanischer Rechtswissenschaftler und Professor Law, Jurisprudence and Social Thought am Amherst College.

Leben[Bearbeiten]

Seine Ausbildung absolvierte er an der Brown University, der Columbia University und der Yale Law School. Seit 2005 lehrt er am Amherst College. Er ist Mitglied im Aufsichtsrat des Iranischen Menschenrechts-Dokumentationszentrums.

Der Hauptschwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit ist die didaktische Wirkung von Prozessen gegen Kriegsverbrecher. Hierzu hat Douglas zahlreiche Artikel veröffentlicht und Referate auf Kongressen und Konferenzen gehalten wie z.B. zur Bedeutung der Nürnberger Prozesse. Zusammen mit seinem Kollegen Alexander George hat Douglas auch humoristische Literatur verfasst.

Werke[Bearbeiten]

Sachbücher[Bearbeiten]

zusammen mit Austin Sarat und Martha Umphrey:

  • Lives in the Law, University of Michigan Press, 2002
  • The Place of Law, University of Michigan Press, 2003
  • Law's Madness, University of Michigan Press, 2003
  • Law on the Screen, Stanford University Press, 2005
  • The Limits of Law, Stanford University Press, 2005
  • How Law Knows, Stanford University Press, 2006
  • Law and the Sacred, Stanford University Press, 2006

Belletristik[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]