Lawrence Washington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt Politiker, für den Mathematiker siehe Lawrence C. Washington
Lawrence Washington

Lawrence Washington (* 1718 in Virginia; † 1752 in Mount Vernon) war ein Soldat und bekannter Landbesitzer im kolonialen Virginia. Als Gründungsmitglied der Ohio Company of Virginia und Mitglied der Vertretung der kolonialen Legislative von Fairfax County, war er hauptsächlich für die Sicherstellung der Gründung der Stadt Alexandria, Virginia, am Ufer des Potomac River in Jahr 1749 verantwortlich. Washington war außerdem der geliebte, ältere Halbbruder des künftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten George Washington und der erste, der den Landsitz Mount Vernon bewohnte und diesem seinen heutigen Namen gab.

Militärische Karriere[Bearbeiten]

Ende 1739 beschloss das britische Parlament, ein "Regiment of Foot" (Infanterie) in den amerikanischen Kolonien zu gründen, welches im Krieg gegen Spanien auf den Westindischen Inseln eingesetzt werden sollte, bekannt als War of Jenkins’ Ear. Das Regiment, welches aus 4 Bataillonen gebildet wurde, erhielt die Bezeichnung Colonel William Gooch's 43rd Regiment of Foot, dies zeigte seinen Vorrang innerhalb der britischen Armee. Es wurde ferner beschlossen, dass es den Kompaniechefs erlaubt war, innerhalb der Kolonien zu rekrutieren. Colonel William Blakeney wurde über den Atlantik geschickt, mit Kommissionen, unterzeichnet von König Georg II, um sie bei den Gouverneuren zu verteilen. Am 10. Juli 1740, vergab der Gouverneur von Virginia, William Gooch, die Captain's Commission über eine von vier Virginia Kompanien an Lawrence Washington: seine Kommission ist erhalten in den Archiven des Mount Vernon.

Die 4 Virginiakompanien wurden im August 1740 in Williamsburg gemustert, aber die Transportschiffe nach Jamaika setzten frühestens im Oktober die Segel. Die wichtigsten britischen Invasionstruppen kamen in Jamaika nicht vor Anfang Januar 1741 an und die Expedition unter dem Doppelkommando von Vizeadmiral Edward Vernon und Brigadegeneral Thomas Wentworth, begann im späten Januar. Anfang Februar wurde die Entscheidung getroffen, die spanischen Festung in Cartagena (im heutigen Kolumbien) anzugreifen. Zu dieser Zeit wurden einige der Amerikaner auf Kriegsschiffe von Admiral Vernon entsandt, um als Marineinfanteristen eingesetzt zu werden. Lawrence war glücklich, wie er seinem Vater später schrieb, zum "Captain of the Soldiers acting as Marines" an Bord von Vernons Flaggschiff, der HMS Princess Caroline (einem 80-Kanonen Linienschiff) berufen worden zu sein. Aufgrund dieser Berufung wurde die 43. Foot später die "Goochs Marines" genannt.

Lawrence war ein Überlebender des Kriegszuges gegen die Hafenstadt Cartagena, Neugranada (Battle of Cartagena de Indias) und gegen Kuba und Panama. Der Angriff gegen Cartagena, im März-April 1741, erwies sich als Katastrophe, als über die Hälfte der britischen Kräfte erkrankte und an tropischen Krankheiten starb, vor allem an Gelbfieber. Das Fieber überwog auf den neu ankommenden Truppenschiffen, während die Besatzungen auf Vernons Kriegsschiffen, die bereits seit einem Jahr in der Karibik waren, weitgehend unempfindlich gegen Krankheiten waren. So überlebt Lawrence Washington das Fieber, welches fast 90 Prozent der Amerikaner tötete.

Im Januar 1741, wurden 3255 Offiziere und Männer von "Gooch's American Regiment" in den Hafen von Kingston, Jamaika, eingeschifft. Nicht ganz zwei Jahre später, am 24. Oktober 1742, konnten unter den überlebenden Amerikanern nur noch 17 Offiziere und 130 Matrosen gemustert werden, sie kehrten im November und Dezember wieder nach Nordamerika zurück, begleitet von 268 Kranken.

Washington war auch 1741 an der britischen Landung in Guantanamo (Cumberland Harbor) Kuba beteiligt, als Teil von Admiral Vernons nie verwirklichtem Plan, Santiago von hinten (von Land) und von vorne (vom Meer) anzugreifen.

Nach seiner Rückkehr nach Virginia Ende 1742, erfuhr Lawrence, dass der Posten des Adjutanten des Milizkommandeurs frei war. Er bewarb sich für das Amt und wurde im Frühjahr 1743 zum Adjutanten von Gouverneur Gooch, im Range eines Majors ernannt.

Persönliches Leben[Bearbeiten]

Es wird angenommen, dass Lawrence im Jahre 1718 geboren wurde, als zweites Kind von Augustine Washington und Jane Butler (deren erstgeborener Sohn, Butler, in der Kindheit starb). Die Familie wohnte damals in Westmoreland County, Virginia, in der Nähe des Rappahannock River. Im Jahre 1729 brachte Augustine Lawrence und dessen jüngeren Sohn Augustinus, Jr., nach England und schrieb sie in der Appleby School ein. Als Augustine einen Monat später nach Virginia zurückkehrte und entdeckte, dass seine Frau gestorben war, ließ er seine Tochter Jane in der Obhut seiner Familie in Westmoreland County. Der Vater heiratete im Jahre 1731 die junge Erbin Mary Ball.

Lawrence absolvierte seine Ausbildung und kehrte 1738 nach Virginia zurück, hier übernahm er die Verwaltung der über 2000 ha großen Plantage seines Vaters am Potomac River in Little Hunting Creek (später Prince William County; nach 1742 Fairfax County). Ende 1738, zog Augustine mit seiner zweiten Familie auf die kurz zuvor erworbene Ferry Farm, am Rande von Fredericksburg. Die Bücher des Prince William County Deed zeigen, dass Lawrence ab März 1739 begann Landstriche an den Grenzen des Familienbesitzes Little Hunting Creek zu erwerben. Die Käufe im eigenen Namen zeigen, dass Lawrence mit 21 Jahren seine Volljährigkeit erreicht hatte.

Washington heiratete im Juli 1743 Anne Fairfax (1728–1761), die älteste Tochter von Colonel William Fairfax vom benachbarten Belvoir, selbst ein Landagent für seinen Vetter, Thomas Fairfax, 6. Lord Fairfax von Cameron.

Als der neue Landkreis Fairfax im Jahr 1742 gebildet wurde (aus dem Norden des Prince William County), wurde Lawrence 1744 in das Virginia House of Burgesses als Vertreter für Fairfax gewählt (für den Landkreis und die Familie). Im Jahre 1747 trat er mit seinem Schwiegervater, anderen prominenten Landbesitzern und Geschäftsleuten der Northern Neck bei, um die Ohio Company of Virginia zu gründen, mit der Absicht den Handel zwischen dem inneren Amerikas und Potomac River zu eröffnen. Die Gesellschaft benötigte dazu ein Warenlager, einer Schnittstelle für den Handel. Das Gelände von Hugh Westens Tabaklagerhaus am westlichen Ufer des Potomacs in der Nähe der Mündung des Hunting Creek, war als Standort geeignet, da sein tiefes Wasser den Schiffen aus London erlaubt, direkt an den Kai zu segeln. Doch die lokalen Tabakpflanzer waren begierig darauf eine neue Stadt vom Fluss entfernt und weiter stromaufwärts am Hunting Creek zu gründen. Während der Legislaturperiode von 1748 bis 1749, war Lawrence verantwortlich für die Förderung des Geländes am Fluss und die Sicherung der erforderlichen Stimmen, um eine neue Stadt am Potomac zu genehmigen, wo sie den Interessen der Ohio Company dienlich war. Im Mai 1749 unterzeichnete Gouverneur William Gooch ein Gesetz zur Gründung der Stadt Alexandria und Lawrence wurde die Berechtigung erteilt "vom Dienst abwesend zu sein für die Wiederherstellung seiner Gesundheit."

Vor der ersten öffentlichen Versteigerung der Stadtparzellen im Juli 1749, segelte Lawrence nach London um dort Geschäfte im Namen der Ohio Company zu tätigen und um sich von englischen Ärzten in Bezug auf seine Gesundheit beraten zu lassen. Sein jüngerer Bruder George, ein aufstrebender Landvermesser, nahm an der "Public Vendue" (Auktion) teil, kopierte den Stadtplan "A Plan of Alexandria, Now Belhaven" und listete die einzelnen Parzellen und die Verkaufspreise für seinen Bruder auf. Obwohl als Alexandria gegründet, wurde die Stadt schon bald Belhaven genannt - zu Ehren des schottischen Patrioten John Hamiliton, 2nd Lord Belhaven. Im Jahr 1751 hielt der Stadtrat die "Belhaven Lotterie" ab, um Geld für ein Rathaus zu sammeln, und auch George Washington spricht in seiner Korrespondenz aus dem French and Indian War in den späten 1750er Jahren von "Belhaven".

George Washington begleitet sein Halbbruder Lawrence zu den warmen Quellen in Bath (heute Berkeley Springs, West Virginia), die Lawrence häufig zur Besserung seiner Gesundheit besuchte. Im Jahr 1751 reisten sie gemeinsam nach Barbados in der Hoffnung, dass Klima könnte weiter helfen, da Lawrence an Tuberkulose erkrankt war. Dies war die einzige Reise, die George Washington jemals außerhalb der Grenzen dessen, was zu den Vereinigten Staaten von Amerika wurde, unternahm. Nach dem Tod von Lawrence' Witwe, erbte George das Anwesen Mount Vernon, die Lawrence zu Ehren des britischen Admiral Edward Vernon benannt hatte, unter dem Lawrence gedient hatte. Lawrence starb an Tuberkulose in seinem Heim Mount Vernon im Juli 1752. Seine Witwe heiratete kurz danach in die Familie Lee ein, so dass der 20-jährige George auf der Plantage Mount Vernon lebte und diese verwaltete.

Lawrence und Anne hatte mehrere Kinder (von denen keines die Kindheit überlebte):

  • Jane Washington (* 27. September 1744; † Januar 1745)
  • Fairfax Washington (* 22. August 1747; † Oktober 1747) (es war üblich dem ersten männlichen Kind den Nachnamen der Mutter als Vornamen zu geben)
  • Mildred Washington (* 28. September 1748; † 1749)
  • Sarah Washington (* 7. November 1750; † 1754?), sie war die Erbin ihres Vaters, hätte sie überlebt, hätte sie Mount Vernon anstelle ihres Onkels George Washington geerbt

Literatur[Bearbeiten]

  • Dwight, Allan. To the Walls of Cartagena (Colonial Williamsburg Press: 1967)
  • Harkness, Albert. "Americanism and Jenkins' Ear", Mississippi Valley Historical Review Vol.37 No. 1 (June 1950), pp. 61-90
  • McBarron, H. Charles, Jr., William A. Foote, and John R. Elting. "The American Regiment, 1740-1746 (The 61st Regiment of Foot, or Gooch's Regiment)." Military Collector and Historian, Vol.21 (Fall 1969), pp. 84-86.
  • Harding, Richard. Amphibious Warfare in the Eighteenth Century: The British Expedition to the West Indies, 1740-42. (Royal Historical Society Studies in History, 61) (Boydell & Brewer, London: 1991)
  • Leach, Douglas Edward. Roots of Conflict: British Armed Forces and Colonial Americans, 1677-1763. (University of North Carolina Press: 1986)
  • Ranft, Brian M., editor. The Vernon Papers (Navy Records Society, Vol. 99)(London: 1958)
  • Titus, James. Old Dominion At War: Society, Politics, and Warfare in Late Colonial Virginia. (University of South Carolina Press: 1991)
  • Watkins, Walter Kendall. "Massachusetts in the Expedition Under Admiral Vernon in 1740-41 to the West Indies", Society of Colonial Wars, Year-Book for 1899 (Boston: 1899) pp.65-124
  • Offen, Lee. Gooch's American Regiment, 1740-1742, America's First Marines. (Veterans Publishing Systems: 2009)
  • Henry Read McIlwaine, Henry R., editor. Journals of the House of Burgesses of Virginia, 1748-49, p.385, entry for Wednesday May 3, 1749
  • Henriques, Peter R. "Major Lawrence Washington versus the Reverend Charles Green: A Case Study of the Squire and the Parson." Virginia Magazine of History and Biography, Vol.100 No.2 (April 1992) pp.233-264

Weblinks[Bearbeiten]