Lawrence Weingarten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lawrence Weingarten (* 30. Dezember 1897 in Chicago, Illinois, USA; † 5. Februar 1975 in Los Angeles, Kalifornien, USA) war ein US-amerikanischer Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Weingartens erste und einzige Erfahrung vor der Kamera war der Stummfilm Bitter Sweet von 1916, in dem er in einer kleinen Rolle zu sehen war. Doch die Erfahrung musste für den 20-jährigen enttäuschend gewesen sein, so dass er sich künftig auf die Arbeit hinter der Kamera als Produzent konzentrierte.

So begann er seine Arbeit in der Nachkriegszeit als Publizist für unterschiedliche Filmstudios, bis er 1924 von der soeben gegründeten Metro-Goldwyn-Mayer unter Vertrag genommen wurde. Dabei wurde er von Irving Thalberg gefördert, für den Weingarten als Assistent und Ko-Produzent arbeitete. So konnte sich Weingarten bis 1929 zum Produktionsleiter empor arbeiten. In diese Zeit fiel auch seine Heirat mit Thalbergs Schwester Sylvia.

Weingarten, der überwiegend Filmkomödien produzierte, wurde im Lauf seiner über drei Jahrzehnte währenden Karriere zweimal für den Oscar in der Kategorie Bester Film nominiert, ging jedoch stets leer aus. Lediglich 1974 wurde er mit dem Irving G. Thalberg Memorial Award, einem Ehrenoscar, der seinem Förderer und Schwager gewidmet ist, ausgezeichnet. Zu seinem bekanntesten Film zählt die 1958 produzierte Filmkomödie Die Katze auf dem heißen Blechdach, für die Weingarten Elizabeth Taylor als Hauptdarstellerin gewinnen konnte.

Lawrence Weingarten starb etwas mehr als einen Monat nach seinem 77. Geburtstag an Leukämie.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]