Laws of Attraction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Laws of Attraction – Was sich liebt, verklagt sich
Originaltitel Laws of Attraction
Produktionsland Irland, Großbritannien, Deutschland
Originalsprache Englische Sprache
Erscheinungsjahr 2004
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 12 Jahre
JMK 6[1]
Stab
Regie Peter Howitt
Drehbuch Aline Brosh McKenna
Robert Harling
Produktion David Bergstein
Julie Durk
David T. Friendly
Beau St. Clair
Bob Yari
Musik Ed Shearmur
Kamera Adrian Biddle
Schnitt Tony Lawson
Besetzung

Laws of Attraction ist eine 2004 produzierte Komödie von Peter Howitt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Scheidungsanwälte Daniel Rafferty und Audrey Woods leben und praktizieren in New York City. Sie werden Gegner in einem Prozess, bei dem es den Mandanten Thorne Jamison und Serena um eine Immobilie in Irland geht.

Rafferty und Woods fahren nach Irland. Nach einem feuchtfröhlichen Abend wachen sie am nächsten Tag gemeinsam in einem Bett auf. Sie erinnern sich, dass sie am Vortag geheiratet haben.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Das Lexikon des internationalen Films: Die „Komödien-Grundkonstellation“ sei „klassisch“, leblos und witzlos. Die Hauptdarsteller würden „lustlos“ wirken.
  • William Arnold im Seattle Post-Intelligencer: Die Hauptdarsteller „glänzen“, wenn man die „Einschränkungen des Drehbuchs“ berücksichtigt. Die Komödie biete weder die „psychologische Erkenntnis“ noch die „anhaltende Inspiration einer Screwball-Comedy“. Sie setze jedoch mehr auf die „bitter-sauren“ Dialoge und auf die Charaktere als auf die „üblichen penisbezogenen Witze“. (vollst. Kritik (englisch))
  • Ruthe Stein im San Francisco Chronicle: Die „klugen“ Dialoge seien die „Hauptattraktion“ der Komödie. (vollst. Kritik) (englisch)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Zwei Nominierungen für den irischen IFTA Award im Jahr 2004: Kostüme und Make-up.

Dies und Das[Bearbeiten]

Der mit einem Budget von 28 Millionen US-Dollar gedrehte Film spielte in den US-Kinos knapp 18 Millionen Dollar ein.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kennzeichnung der Jugendmedienkommission.