Leó Forgács

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leó Forgács

Leó Forgács (auch Leo Fleischmann; * 5. Oktober 1881 in Budapest; † 17. August 1930 in Berettyóújfalu) war ein ungarischer Schachspieler.

Leó Forgács gewann die ungarische Schachmeisterschaft im Jahre 1907. Zwischen 1904 in Coburg[1] und 1913 nahm er an zahlreichen internationalen Turnieren teil, wie 1910 in Hamburg beim 17. DSB-Kongress[2]. In Deutschland spielte er unter dem Namen Leo Fleischmann. Er emigrierte und nannte sich später Leo Forgács. Danach zog er sich vom Turnierschach zurück. Seine beste historische Elo-Zahl war 2681 im April 1908, damit lag er auf Platz 9 der Weltrangliste.

Turniererfolge[Bearbeiten]

  • Barmen-B 1905: 1. Platz
  • Nürnberg 1906: 3./4. Platz [3]
  • Ostende 1907: 5. Platz
  • San Remo 1911: 3. Platz
  • Budapest 1913: 3. Platz

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Internationale Turnier Coburg 1904 (14. DSB-Kongress) auf TeleSchach (Kreuztabelle und sämtliche Partien)
  2. Das Internationale Turnier Hamburg 1910 (17. DSB-Kongress) auf TeleSchach (Kreuztabelle und sämtliche Partien)
  3. Das Internationale Turnier Nürnberg 1906 (15. DSB-Kongress) auf TeleSchach (Kreuztabelle und sämtliche Partien)