LeFloid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
LeFloid auf der re:publica 2014

LeFloid (* 1. Oktober 1987 in Berlin; bürgerlich Florian Mundt) ist Student und Betreiber eines gleichnamigen YouTube-Kanals und Videoproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Florian Mundt besuchte die Europaschule Storkow in Storkow (Mark), welche er 2008 mit dem Abitur abschloss. Prüfungsfach war unter anderem Psychologie. Zurzeit studiert er an der Berliner Humboldt-Universität Psychologie und Rehabilitationspädagogik, wobei er sich auf Kinder, Jugendliche und Sprachstörungen spezialisiert.[1] Neben dem Studium engagiert sich Mundt als Berater für unter Depressionen und seelischen Problemen leidende Jugendliche.[2] Neben seinen durch mehrere fehlerhafte Operationen entstandenen Narben wurden auch seine Tätowierungen mittlerweile zum Markenzeichen, welche unter anderem das Datum eines Unfalls, das eigene Geburtsdatum und das der Eltern, eine Eule mit zerbrochenem Flügel (als Symbol für die schief gelaufenen Operationen an Mundts inzwischen weitgehend gefühlloser rechter Hand) sowie die lateinische Phrase In Medias Res darstellen.[3]

Mundt betreibt seit einigen Jahren den YouTube-Kanal LeFloid, welcher mit über 2,1 Millionen Abonnenten (Stand 22. November 2014) zu den beliebtesten deutschsprachigen YouTube-Kanälen zählt.[4] Florian Mundt steht bei Mediakraft Networks unter Vertrag.[5] Allerdings gab er bekannt, dass die Kündigungsfrist läuft und er somit das Netzwerk verlassen wird.[6][7]

YouTube-Kanal LeFloid[Bearbeiten]

Auf LeFloid erscheint jeden Montag und Donnerstag[8] ein Video der Reihe LeNews, in der verschiedenste aktuelle Ereignisse aus Nachrichten und Alltag aufgegriffen und diskutiert werden. Es handelt sich meist um reißerische Schlagzeilen, Sensationen und Skurrilitäten aus den Bereichen Schule, Mobbing, Spiele, Verbrechen, Sport etc., die insbesondere Jugendliche ansprechen und die für ein mediales Aufsehen sorgten. Zwar kommen auch ernste Themen, kritische Auseinandersetzungen und Appelle vor, doch der eigentliche Zweck der Videos ist, laut Mundt, die Unterhaltung, was LeNews von traditionellen Nachrichtensendungen unterscheidet, öfter aber auch zu Kritik führt.[9] Daneben gibt es unter dem Titel Die Welt in meinem Kopf..: vom typischen LeNews-Schema abweichende Videoreihen mit Kurzvideos über persönliche Erlebnisse und Meinungen. In der Rubrik ACTION & Kurzfilme sind aufwendigere, oft actionlastigere Kurzfilmprojekte zu finden, die häufig in Zusammenarbeit mit anderen YouTubern entstehen. Der Kanal, dessen Videos bisher etwa 250.000.000 mal aufgerufen wurden, hat ca. 2.200.000 Abonnenten und ist auf Platz 4 der meistabonnierten Youtuber in Deutschland (Stand 14. Dezember 2014).[10][11]

Mundt betreibt einen Zweitkanal, FlipFloid,[12] in dem mehrere Vlogs und Projekte hochgeladen werden. Zusätzlich existieren auch Gastauftritte anderer YouTuber, Let’s Plays, in denen Computer- oder Videospiele gespielt und vorgeführt werden, sowie gemeinsame Kurzfilme. Der Kanal hat ca. 280.000 Abonnenten und fast 14 Millionen Aufrufe (Stand 15. Oktober 2014).

Seit dem 29. Dezember 2012 betreibt Mundt zusammen mit Frodoapparat den Kanal DoktorFroid, der sich hauptsächlich um das Thema Computerspiele dreht.[13] DoktorFroid hat etwa 400.000 Abonnenten und über 30 Millionen Aufrufe (Stand 6. Dezember 2014).

Außerdem arbeitete er bei den Kanälen Was geht ab!? und Techscalibur mit.[14][15] In Was geht ab!? werden täglich mehrere Videos hochgeladen, in denen YouTuber aktuelle Nachrichten vortragen und in bestimmten Rubriken kommentieren. Auf dem Kanal Techscalibur werden Nachrichten über Filme, Videospiele, Serien und Ähnliches angesprochen.

Loot für die Welt[Bearbeiten]

Am 14. November 2014 startete LeFloid zusammen anderen YoutuberInnen einen 48-stündigen Livestream auf dem Livestreaming-Portal Twitch. Die Veranstaltung wurde einen Tag vorher auf dem Youtube-Kanal DoktorFroid angekündigt [16]. Mit dabei waren u.a. Frodoapparat, die Space Frogs, theclavinover, RobBubble, mapamundi, die Cubirds und Fewjar. Mithilfe der Community sollten Spenden für die drei gemeinnützigen Organisationen wünschdirwas e.V., Stiftung Hänsel + Gretel und den Fatigatio e.V. gesammelt werden, es konnten Spenden via PayPal abgegeben werden. Die neusten Spenden wurden außerdem auf dem Twitch-Kanal von Doktorfroid im Live-Feed angezeigt, inklusive Nachricht. So gab es zeitweise den Trend, Nachrichten in Form von Aufgaben zu verfassen, und dann, sofern diese erfüllt wurden, erneut zu spenden. Die Beteiligten hatten in ihrem Stream angekündigt, die volle Summe, die angezeigt wurde, zu spenden, obwohl von dem Geld noch pro Spende 26ct und 1% abgehen. Diese gehen automatisch als Gebühren an PayPal. Aus diesem Grund wurde angekündigt, dass die Summe, die durch Gebühren verloren geht, durch die Mitspieler selber noch gespendet wird. Aus gesundheitlichen Gründen wurde der Stream jedoch schon nach 30 Stunden beendet. In diesen 30 Stunden wurden über 31.500 Euro von der Community für den guten Zweck gespendet.[17]. Dabei wurden Videospiele von diversen Plattformen gespielt, und zwischendurch wurden auch Fanfictions vorgelesen. Außerdem wurde am Ende des Streams über eine Wiederholung der Veranstaltung gesprochen, so meinte LeFloid, dass die Veranstaltung einmal im Jahr stattfinden könnte. Die Veranstaltung wurde über insgesamt drei Kanäle gestreamt, auf den Twitch-Kanälen von DoktorFroid, SpaceFrogsGaming und von RobBubble. Zusätzlich wurde angekündigt, den weiteren Verlauf der Spendenaktion auf dem Youtube Kanal DoktorFroid zu dokumentieren.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2013 wurde LeFloid für den Videobeitrag Totgeprügelt und alle gucken zu… mit dem deutschen Webvideopreis in der Kategorie VIP[18] ausgezeichnet. In dem Video wird unter anderem – im Zusammenhang mit Cyber-Mobbing – der Suizid der kanadischen Schülerin Amanda Todd aufgegriffen.[19]
  • 2013 gewann LeFloid die 1Live Krone in der Kategorie Bestes Video.[20]
  • 2014 gewann LeFloid den Publikumspreis des Grimme Online Awards.[21]
  • 2014 wurde LeFloid für den Videobeitrag MOBBING leicht gemacht!!! – Fukushima killt das Meer! – Amerika darf alles… erneut mit dem deutschen Webvideopreis in der Kategorie VIP ausgezeichnet.
  • 2014 wurde LeFloid im Rahmen des Videodays der Golden Play Button verliehen.[22]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Formspring: Fragen und Antworten zu Florian Mundt, abgerufen am 15. Juli 2013
  2. Clixoom-Interview mit LeFloid, abgerufen am 15. Juli 2013
  3. Newdooclips: LeFloid über seine Tatoos und seinen Unfall, abgerufen am 15. Juli 2013
  4. Klaus Raab: Florian Mundt alias LeFloid. Meinungsmacher der Generation Youtube, Cicero online, 4. Juni 2013, abgerufen am 18. August 2013
  5. Deutschlands Youtube-Promis. bild.de, 2. April 2013, abgerufen am 1. Juli 2014.
  6. LeFloid verlässt Mediakraft. spiegel.de, 9. Oktober 2014, abgerufen am 9. Oktober 2014.
  7. Vice-Interview mit Lefloid. Vice, 7. Oktober 2014, abgerufen am 9. Oktober 2014.
  8. LeNews bald zweimal pro Woche. starsofvideo.de, 3. Januar 2013, abgerufen am 25. Juli 2014.
  9. Anna Aridzanjan: Youtube-Stars: LeFloid – Der Nachrichtensprecher im Netz. In: Rhein Zeitung. 16. Februar 2013, abgerufen am 25. Juli 2014.
  10. Abonnenten- und Aufrufanzahl von LeFloid, abgerufen am 14. Dezember 2014
  11. Top 100 deutsche Youtuber nach Abonnenten
  12. Zweitkanal von LeFloid, abgerufen am 7. Juni 2013
  13. Kanal DoktorFroid, abgerufen am 25. Juli 2014
  14. Kanal von Was geht ab!?
  15. Kanal von Techscalibur
  16. Ankündigung des Spenden-Streams, abgerufen am 18. November 2014
  17. Loot für die Welt erzielt über 30.000 Euro, abgerufen am 17. November 2014
  18. Marc Hippler: Schöne Grüße aus dem Parallelfernsehen. In: Rheinpfalz online. 26. Mai 2013, abgerufen am 1. Juli 2014.
  19. LeFloids Video Totgeprügelt und alle gucken zu…, abgerufen am 7. Juni 2013
  20. 1Live Bestes Video, abgerufen am 5. Dezember 2013
  21. Preisträger 2014. Abgerufen am 30. Juni 2014.
  22. VideoDays 2014. Abgerufen am 19. August 2014.