Le Domino noir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werkdaten
Titel: Der schwarze Domino
Originaltitel: Le Domino noir
Originalsprache: französisch
Musik: Daniel-François-Esprit Auber
Libretto: Eugène Scribe
Uraufführung: 2. Dezember 1837
Ort der Uraufführung: Opéra-Comique, Paris
Ort und Zeit der Handlung: Madrid, irgendwann im 19. Jahrhundert
Personen
  • Lord Elfort: Bariton
  • Graf Juliano: Tenor
  • Horace de Massarena: Tenor
  • Gil Perez, Ökonom des königl. Damenstifts: Bass
  • Angela: Mezzosopran
  • Brigitta: Sopran
  • Claudia, Graf Julianos Wirtschafterin: Alt
  • Ursula, eine Stiftsdame: Sopran
  • Gertrude, Türsteherin des Damenstifts:
  • Ballgäste, Edelleute, Stiftsdamen, Damen und Herren vom Hofe, Dienerschaft

Le Domino noir (dt. Der schwarze Domino) ist eine komische Oper in drei Aufzügen von Daniel-François-Esprit Auber. Die Premiere dieser Oper fand am 2. Dezember 1837 am Théâtre royale de L'opéra-comique in Paris statt.

Begünstigt durch den großen Erfolg kam dieses Werk bereits sechs Monate später, am 16. Juni 1838 in der deutschen Übersetzung (von Karl August von Lichtenstein) an der Berliner Hofoper auf die Bühne. Eine Bearbeitung von Aubers Domino hatte 1840 mit dem Titel Il domino nero an der Mailänder Scala Premiere. Der Komponist war Lauro Rossi und die Handlung mit Aubers exakt identisch.

Handlung[Bearbeiten]

Am Hof des spanischen Königs in Madrid wird ein Maskenball gegeben. Die Musik hört man gedämpft in einem etwas entfernten Salon. In diesem treffen sich der Gesandtschaftssekretär Horace de Massarena und Graf Juliano. Massarena erzählt, dass er vor exakt einem Jahr genau in diesem Salon - ebenfalls anlässlich eines Maskenballs - einer Unbekannten, maskiert als Domino, einen Gefallen erweisen konnte. Seither würde er diese Unbekannte lieben und seit dieser Tat würde er auch von unbekannter Seite protegiert. Heute nun, hoffe er, diese Unbekannte wieder zu treffen.

1. Akt

Ein kleiner Salon in der Nähe des königlichen Ballsaales im Königspalast in Madrid, Graf Juliano und Horacio de Massarena im Gespräch

2. Akt

Der Speisesaal im Palais von Graf Juliano

3. Akt

Das Empfangszimmer des Damenstifts der spanischen Königin

Literatur[Bearbeiten]

  • Daniel-Francois-Esprit Auber: Der schwarze Domino. Klavierauszug. Schott, Mainz, 1950

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Le domino noir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien