Le Morte Darthur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erste Seite aus William Caxton's Ausgabe von Malorys Le Morte Darthur (London: 1485). Transkription.

Le Morte Darthur (seltener Le Morte d'Arthur, mittelfranzösisch für "La mort d'Arthur", dt. Arthurs Tod) ist Sir Thomas Malorys Zusammenstellung verschiedener Erzählungen der französischen und einheimischen Artus-Epik.

Inhalt[Bearbeiten]

  1. Die Geburt und Jugend Arthurs
  2. König Arthurs Feldzug nach Frankreich und Rom
  3. Lanzelot
  4. Gareth, Bruder von Gawain
  5. Tristan und Isolde
  6. Die Suche nach dem Heiligen Gral
  7. Die Liebesgeschichte zwischen Lanzelot und Guinevere
  8. Das Ende der Tafelrunde und der Tod Arthurs

Die meisten Ereignisse des Buches spielen in Britannien und Frankreich in der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts. In einigen Teilen wagt es sich nach Rom und Sarras bei Babylon hinaus und erinnert an biblische Erzählungen aus dem Nahen Osten.

Textgeschichte[Bearbeiten]

Malorys eigene Handschrift ist nicht überliefert; bekannt sind heute zwei nicht deckungsgleiche Texte: Die von Verleger und Drucker William Caxton betreute und deutlich überarbeitete erste gedruckte Ausgabe - überliefert nur noch in einem einzigen Exemplar, und die 1934 wiederentdeckte Winchester Handschrift, die Eugène Vinaver 1947 erstmals in einer kritischen Ausgabe unter dem Titel The Works of Sir Thomas Malory vorlegte. Vinavers Titelsetzung verweist auf eine wesentliche Differenz beider Quellen: Caxtons Ausgabe ist von Versuchen bestimmt, Überblick über den Text zu geben, ihn in 21 Bücher zu gliedern und diese in insgesamt 507 Einzel-Kapitel zu untergliedern und über den Handlungsverlauf in einem fast 30seitigen ausführlichen Inhaltsverzeichnis Kapitel für Kapitel Überblick zu geben.

Beide Textfassungen liegen an einem anderen Punkt nahe beieinander: Im Winchester-Manuskript ließen sich Spuren der von Caxton genutzten Druckerschwärze nachweisen, ein Indiz dafür, dass Caxton die Ausgabe für einen Abgleich im Betrieb hatte. Genutzt hat er die Ausgabe, soweit ersichtlich nicht - Text-Indizien lassen den Schluss zu, dass eine verlorene Handschrift die Vorlage Caxtons wurde.

Ausgaben[Bearbeiten]

Auf der Winchester-Handschrift basierende Ausgaben[Bearbeiten]

    • Faksimile:
      • Malory, Sir Thomas. The Winchester Malory: A Facsimile, eingeleitet von N. R. Ker (London, 1976). ISBN 0-19-722404-0.
    • In originaler Rechtschreibung:
      • Malory, Sir Thomas. Le Morte Darthur. (A Norton Critical Edition), hrsg. von Stephen H. A. Shepherd (2004). New York: W. W. Norton. ISBN 0-393-97464-2. (Webseite mit Textkorrekturen und weiterem Kommentar dazu: Stephen H. A. Shepherd: Le Morte Darthur: On-line companion.)
      • _________. The Works of Sir Thomas Malory, hrsg. von Eugène Vinaver, 3. Aufl. hrsg. von P. J. C. Field (1990). 3 Bde. Oxford: Oxford University Press. ISBN 0-19-812344-2, ISBN 0-19-812345-0, ISBN 0-19-812346-9.
      • _________. Malory: Complete Works, hrsg. von Eugène Vinaver (1977). Oxford: Oxford University Press. ISBN 0-19-281217-3. (Eine revidierte Fassung von Malory: Works 1971).
      • _________. Malory: Works, hrsg. von Eugène Vinaver (1971). 2 Aufl. Oxford: Oxford University Press. ISBN 0-19-254163-3.
      • _________. The Works of Sir Thomas Malory, hrsp von Eugène Vinaver (1967). 2 Aufl. 3 Bde. Oxford: Clarendon Press. ISBN 0-19-811838-4.
      • _________. Malory: Works, hrsg. von Eugène Vinaver (1954). Oxford: Oxford University Press. ISBN 0-19-254163-3. (Malorys Text nach Vinavers The Works of Sir Thomas Malory (1947) in einem einzelnen Band, im Textapparat gekürzt.)
      • _________. The Works of Sir Thomas Malory, hrsg. von Eugène Vinaver (1947). 3 vol. Oxford: Clarendon Press.
    • In modernisierter Rechtschreibung:
      • Malory, Sir Thomas. Le Morte Darthur: The Winchester Manuscript, hrsg. von Helen Cooper (1998). Oxford: Oxford University Press. ISBN 0-19-282420-1. (ein sprachlich überarbeiteter Text.)
    • Paraphrase in modernem English:
      • Malory, Sir Thomas. Malory's Le Morte D'Arthur: King Arthur and the Legends of the Round Table. übers. und bearbeitet von Keith Baines (1983). New York: Bramhall House. ISBN 0-517-02060-2. Neuausgabe: Signet (2001). ISBN 0-451-52816-6.
      • _________. Le Morte D'Arthur. (London Medieval & Renaissance Ser.) übers. von Robert M. Lumiansky (1982). New York: Charles Scribner's Sons. ISBN 0-684-17673-4.
      • Steinbeck, John, and Thomas Malory. The Acts of King Arthur and His Noble Knights: From the Winchester Manuscripts of Thomas Malory and Other Sources. (1976) New York: Noonday Press. Neuauflage 1993. ISBN 0-374-52378-9.

Auf dem Caxton-Druck basierende Ausgaben[Bearbeiten]

Ausgaben in deutschsprachiger Übersetzung[Bearbeiten]

  • Sir Thomas Malory: Die Geschichten von König Artus und den Rittern seiner Tafelrunde. Übertragen von Helmut Findeisen auf der Grundlage der Lachmannschen Übersetzung. Insel, Frankfurt am Main 1974 (Taschenbuchausgabe: Insel-Taschenbuch 3209. Insel, Frankfurt am Main 2006, ISBN 3-458-34909-X).
  • Sir Thomas Malory: König Arthur und die Ritter der Tafelrunde. Übersetzt von Hedwig Lachmann (1913). Anaconda, Köln 2009, ISBN 978-3-8664-7370-6.

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Lediglich in einer Auflage von 500 Exemplaren; Vgl. Notable Editions of Caxton's Malory