Le Protector

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werbeanzeige aus den Vereinigten Staaten, vor 1910

Bei der "Le Protector", die baugleich mit der Minneapolis Palm Pistol ist, handelt es sich um einen siebenschüssigen Revolver vom Kaliber .32. Sie wurde zuerst 1882 in Frankreich von Systeme E. Turbiaux in Paris patentiert und gebaut, dann aber später ab 1883 auch in den USA als "The Protector" bzw. "Minneapolis Palm Pistol" von den Chicago Firearms Co. und später von der Ames Sword Company bis etwa 1910 verkauft. Dieser Kleinrevolver sticht insbesondere durch seine schnupftabaksdosenähnliche Form hervor, sowie durch den Umstand, dass der Abzug nicht mit dem Zeigefinger, sondern mit der Handfläche (engl. "Palm") ausgelöst wird. Die "Protector" ist äußerst rar und in Sammlerkreisen sehr begehrt.

Anfang April 2009 wurde eine dieser äußerst seltenen Schusswaffen von deutschen Zollbeamten bei der Kontrolle eines tschechischen PKW entdeckt und beschlagnahmt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Waffenrarität in der Handtasche (www.zoll.de)

Weblinks[Bearbeiten]