Le roi est mort, vive le roi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

«Le roi est mort, vive le roi» [lərwaɛ 'mɔːr - viːv lə'rwa] (französisch für „Der König ist tot, es lebe der König“) ist die Heroldsformel, mit der in Frankreich der Tod des alten Königs bekannt gegeben[1] und gleichzeitig der neue ausgerufen wurde.[2] Betont wurde damit die Kontinuität der französischen Erbmonarchie[1] und die rechtliche Tatsache, dass beim Tod des Königs die Krone sofort in den Besitz des Nachfolgers übergeht.[3] Als der Spruch 1824 beim Tod Ludwigs XVIII. und der gleichzeitigen Ausrufung seines Nachfolgers Karl X. zum letzten Mal gebraucht wurde, verfasste der Politiker François-René de Chateaubriand außerdem eine Flugschrift mit ihm als Titel.[2]

Bis heute wird die deutsche Übersetzung des Zitats als Redewendung gebraucht, um Kontinuität auszudrücken.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel „Le roi est mort, vive le roi“ in: Lexikon der Geschichte, Orbis verlag, 2001, ISBN 3-572-01285-6
  2. a b c Artikel „Der König ist tot, es lebe der König“ in: Der Brockhaus Multimedial 2005, Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, Mannheim, 2005 ISBN 3-411-06519-2
  3. Artikel „Le roi est mort, vive le roi“ in: Der Brockhaus Multimedial 2005, Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, Mannheim, 2005 ISBN 3-411-06519-2