Lea Michele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lea Michele (2010)
Lea Michele (2010)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Louder
  DE 44 14.03.2014 (1 Wo.)
  AT 25 14.03.2014 (1 Wo.)
  CH 18 09.03.2014 (1 Wo.)
  UK 16 29.03.2014 (2 Wo.)
  US 4 22.03.2014 (5 Wo.)
Singles[1]
Cannonball
  UK 56 22.03.2014 (1 Wo.)
  US 75 28.12.2013 (1 Wo.)

Lea Michele Sarfati (* 29. August 1986 in New York) ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. Sie tritt seit ihrer Kindheit mit großem Erfolg in Musicals auf, vor allem in verschiedenen Broadway-Produktionen. In diesem Zusammenhang war sie mehrfach für Auszeichnungen nominiert. Seit 2009 spielt sie eine Hauptrolle in der Serie Glee, für die sie mit dem Satellite Award und dem Screen Actors Guild Award ausgezeichnet wurde.

Leben[Bearbeiten]

Lea Michele wurde im New Yorker Stadtbezirk Bronx geboren. Ihre Eltern, eine italienische Katholikin und ein sephardischer Jude spanischer Herkunft, erzogen sie im Geiste beider Glaubensrichtungen.[2] Sie ist in Tenafly, New Jersey aufgewachsen, wo sie auch die High School besuchte. Dort spielte sie Volleyball und war Mitglied im Debattierklub.[3]

Bereits im Alter von acht Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt am Broadway als „junge Cosette“ in Les Misérables. Danach spielte sie von 1998 bis 2000 das „kleine Mädchen“, die Tochter der Figur Tateh in dem Musical Ragtime, das auf dem gleichnamigen Roman von E. L. Doctorow beruht. Diese Rolle spielte sie zunächst in Toronto, dann auch am Broadway.

Während ihrer Zeit an der High School trat sie nicht auf, sondern widmete sich ihrer Ausbildung. In ihrem letzten Jahr bewarb sie sich jedoch mit Erfolg um eine Rolle in der Neuauflage des Musicals Fiddler on the Roof (Anatevka), wo sie von 2004 bis 2006 die Rolle der Shprintze spielte. Daneben verkörperte sie in einer reinen Sprachrolle die Anne Frank in dem auf deren Tagebuch basierenden Theaterstück.[4] Um diese Zeit wäre sie auch in das „Collaborative Arts Project 21“ der „Tisch School of the Arts“ an der New York University aufgenommen worden, entschied sich jedoch dafür, weiter aufzutreten.[5]

Größere künstlerische Anerkennung brachte ihr schließlich die Rolle der Wendla in dem Rock-Musical Spring Awakening (Frühlings Erwachen). Bereits während ihrer Schulzeit hatte sie an Workshops dafür teilgenommen und spielte die Rolle im Frühjahr 2006 zunächst in der Off-Broadway-Produktion, dann auch am Broadway. Dafür hatte sie sogar ein Angebot ausgeschlagen, die Rolle der Éponine in Les Misérables zu spielen, für die sie sich in der Vergangenheit erfolglos beworben hatte. Die Rolle der Wendla brachte ihr mehrere Nominierungen für Auszeichnungen ein, unter anderem für den Drama Desk Award. 2008 verließ sie die Produktion Spring Awakening in Richtung Hollywood. Hier hatte sie im Les Misérables Concert in der Hollywood Bowl die Gelegenheit, als Éponine den Song On My Own zu singen.

Lea Michele (2009)

Ihr Durchbruch kam mit der Rolle der Rachel Berry in der Fox-Serie Glee, die sie seit 2009 spielt. Ryan Murphy, der Regisseur der Serie, hat die Rolle der Rachel speziell für Michele geschrieben, nachdem er sie bei einer Aufführung von Spring Awakening kennengelernt hatte.[6] Für diese Rolle wurde sie unter anderem für den Golden Globe Award und den Emmy nominiert und mit dem Satellite Award und dem Screen Actors Guild Award ausgezeichnet. Auch hier spielen Show-Tunes, d.h. bekannte Songs aus Musicals eine große Rolle.

In der Pilotfolge wählt Rachel für ihr Vorsingen On My Own aus, im Midseason-Finale der ersten Staffel reißt sie in einem Ausscheidungswettbewerb mit Don’t Rain On My Parade aus Funny Girl das Publikum zu Standing Ovations hin. Außerdem singt sie in einigen Episoden Duette mit anderen Musical-Stars, die Gastrollen spielen; so etwa Maybe This Time aus Cabaret mit Kristin Chenoweth oder I Dreamed a Dream aus Les Misérables mit Idina Menzel. Mit ihrem Glee-Kollegen Chris Colfer singt sie Defying Gravity aus Wicked. Dieses Duett ist auch auf der ersten Glee-CD enthalten. Von April 2010 bis September 2011 war Michele mit dem Broadway-Schauspieler Theo Stockman liiert.

2011 wirkte Michele in zwei Spielfilmen mit: In der romantischen Komödie Happy New Year von Regisseur Garry Marshall tritt sie in einer Nebenrolle auf. Sie leiht ihre Stimme der Titelfigur des Zeichentrickfilms Dorothy of Oz, einer Fortsetzung des Zauberers von Oz. Am 28. Februar 2014 erschien ihr Debütalbum Louder mit den Singles Cannonball und dem Tribut-Song If You Say So, in dem Michele den Tod ihres Glee-Kollegen und Lebenspartners Cory Monteith verarbeitet, der am 13. Juli 2013 tot in seinem Hotelzimmer in Vancouver, Kanada aufgefunden wurde.[7]. Die zweite Single On My Way wurde am 4. Mai 2014 veröffentlicht. Außerdem erschien am 20. Mai 2014 ihr erstes Buch Brunette Ambition.

Auftritte[Bearbeiten]

Broadway

  • Spring Awakening als Wendla (2006–2008)
  • Fiddler on the Roof als Shprintze (2004–2006)
  • Ragtime als das kleine Mädchen (1998–2000)
  • Les Misérables als junge Cosette, Éponine Thénardier (1995)

Lesungen

  • Nero (2008)
  • Spring Awakening als Wendla (2000)

Regionales Theater

  • The Diary of Anne Frank als Anne Frank (2004)

Konzerte

  • Les Miserables Concert in der Hollywood Bowl (2008)
  • Glee Tour in den USA, England, Kanada und Irland (2010 - 2011)

Veranstaltungen

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Dreama Desk Award 2007

  • Nominierung in der Kategorie Outstanding Actress in a Musical für Spring Awakening

Broadway.com Audience Award 2007

  • Nominierung in der Kategorie Favorite Leading Actress in a Broadway Musical für Spring Awakening
  • Nominierung in der Kategorie Favorite Female Breakthrough Performance für Spring Awakening
  • Nominierung in der Kategorie Favorite Onstage Pair mit Jonathan Groff für Spring Awakening

New York Television Festival Award 2009

  • New York Television Festival Award in der Kategorie Best Nonscripted Host or Star für Around the Block

Teen Choice Award 2009

  • Nominierung in der Kategorie Choice TV Breakout Star: Female für Glee

Satellite Award

  • Satellite Award in der Kategorie Best Performance by an Actress in a Musical or Comedy Television Series für Glee

Golden Globe Award 2010

  • Nominierung in der Kategorie Best Actress in a Television Series – Musical or Comedy für Glee

Screen Actors Guild Award 2010

  • Screen Actors Guild Award in der Kategorie Outstanding Performance by an Ensemble in a Comedy Series für Glee

NewNowNext Award 2010

  • NewNowNext Award in der Kategorie Brink of Fame: Actor

Teen Choice Award 2010

  • Nominierung in der Kategorie Choice TV Actress: Comedy für Glee

Emmy Award 2010

  • Nominierung in der Kategorie Outstanding Lead Actress In A Comedy Series für Glee

Golden Globe Award 2011

  • Nominierung in der Kategorie Best Actress in a Television Series – Musical or Comedy für Glee

People’s Choice Award 2012

  • People's Choice Award in der Kategorie Favorite TV Comedy Actress

Glamour Women of the Year Award 2012

  • Glamour Women of the Year Award

Do Something Award 2012

  • Do Something Award in der Kategorie DO SOMETHING TV Star: Female

Teen Choice Award 2012

  • Teen Choice Award in der Kategorie Favorite TV Comedy Actress für Glee

People’s Choice Award 2013

  • People's Choice Award in der Kategorie Favorite TV Comedy Actress für Glee

Teen Choice Award 2013

  • Teen Choice Award in der Kategorie Favorite TV Comedy Actress für Glee

People’s Choice Award 2014

  • Nominierung in der Kategorie Favorite TV Comedy Actress
  • People´s Choice Award in der Kategorie Favorite TV Gal Pals mit Naya Rivera für Glee

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lea Michele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. J-Vibe: Glee Club Story Artikel von Gerri Miller
  3. Glee Star Lea Michele On Central Park, Comedy, and a Sweaty Co-Star Interview von Michael D. Ayers
  4. The Diary of Anne Frank at Round House Theatre Bethesda Artikel von Brad Hathaway
  5. DIVA TALK: Chatting with Spring Awakening's Lea Michele Artikel von Andrew Gans
  6. Life Stages: The musically gifted cast of 'Glee' talks song selection, audition gaffes, and acting inspirations. Artikel von Sarah Kuhn, 3. September 2009
  7. Lea Michele, Cory Monteith Kiss At Hockey Game (PHOTO). The Huffington Post, 17. Mai 2012, abgerufen am 25. Juni 2012 (englisch).