Leah Purcell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leah Purcell (* 14. August 1970 in Murgon, Queensland) ist eine australische Schauspielerin und Sängerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Purcell debütierte in der Fernsehserie Police Rescue – Gefährlicher Einsatz, in der sie in den Jahren 1995 und 1996 auftrat. Im Filmdrama Somewhere in the Darkness (1998) spielte sie eine der größeren Rollen.[1] Im Filmdrama Lantana (2001) spielte sie eine Polizeiermittlerin, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Leon Zat (Anthony LaPaglia) eine verschollene Psychotherapeutin (Barbara Hershey) sucht. Für diese Rolle erhielt sie im Jahr 2001 gemeinsam mit Barbara Hershey, Kerry Armstrong, Rachael Blake und Daniella Farinacci den IF Award; im Jahr 2002 wurde sie für den Film Critics Circle of Australia Award nominiert. Ihr Auftritt im Dokumentarfilm Black Chicks Talking (2001), bei dem sie auch Regie führte, brachte ihr 2002 den IF Award und den Publikumspreis des Brisbane International Film Festivals. Im Filmdrama Jindabyne – Irgendwo in Australien (2006) war sie an der Seite von Laura Linney und Gabriel Byrne zu sehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag in der Filmdatenbank der New York Times, abgerufen am 1. Juli 2008