LeanXcam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
leanXcam

Die leanXcam ist eine Open Source Smart-Kamera welche für Anwendungen im Bereich des maschinellen Sehens verwendet wird. Das Hardware-Design ist frei[1]. Es kann kostenlos heruntergeladen werden, wodurch es möglich ist, das Board selbst herzustellen.

Bei seiner Vorstellung 2008 an der Vision Messe in Stuttgart [2] traf leanXcam auf eine große Resonanz in den Medien.[3] [4]

Verwendung[Bearbeiten]

Die leanXcam wird von verschiedensten Hochschulen, Behörden, Industrieunternehmen sowie Privatkunden weltweit eingesetzt. Die Open Source Philosophie stößt vor allem bei den Hochschulen auf großes Interesse, wobei diese jeweils auch selbst Library Files zur freien Verfügung ins Internet stellen.

In den bekannten Anwendungen wird die leanXcam eingesetzt, um Produktionsprozesse und Qualitätssicherungen zu automatisieren und autonom zu betreiben. Im Sicherheitsbereich wird die Kamera dazu verwendet, um Gegenstände innerhalb des Sichtfensters zu erkennen und andernfalls einen Alarm auszulösen. Auch kann die leanXcam als einfache Webcam verwendet werden, um bewegte Bilder einfach ins Internet zu stellen.

Hardware[Bearbeiten]

Die intelligente Kamera enthält einen Blackfin-DSP-Prozessor (ADSP-BF537), welcher die Bilddaten direkt analysieren und auswerten kann. Der Kamerasensor liefert 60 Bilder pro Minute mit einer Auflösung von 752x480 Pixel. Diese Kombination ermöglicht den Betrieb ohne externen PC. Die Kommunikation funktioniert über die Ethernet-Schnittstelle der Kamera oder für kleine Datenmengen über RS-232 und I2C.

Software[Bearbeiten]

Als Betriebssystem wird das frei erhältliche uClinux verwendet. Dies ermöglicht die Verwendung von verschiedenen Standardprogrammen, beispielsweise Webserver, direkt auf der Kamera. Eine Open Source Software-Bibliothek (Oscar) erlaubt die Ansteuerung und Kontrolle der Hardware über entsprechende Treiber. Diverse Beispielapplikationen in den Programmiersprachen C und C++ sind im Internet frei verfügbar und können als Basis für die Umsetzung eigener Projekte benutzt werden.

Technische Daten[Bearbeiten]

Anschlüsse[Bearbeiten]

Größe[Bearbeiten]

81 x 74 x 30 mm (L x W x H) [5]

Community[Bearbeiten]

Das Open-Source-Projekt lebt von einer großen Community welche vom Entwicklungsportal der ETH Zürich unterstützt wird. Unter https://github.com/scs/leanXcam/wiki sind die Ressourcen für eigene Entwicklungen und Erweiterungen der Software zu finden. Zahlreiche Softwarebeispiele, Dokumentationen und Libraries sind so online frei verfügbar.

Awards[Bearbeiten]

2008 zeichnete die wichtigste Fachmesse für industrielle Bildbearbeitung (VISION) die leanXcam mit dem „Vision Award 2008“ aus. [6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hardware Schema der leanXcam (PDF; 478 kB)
  2. Vision Messe
  3. Artikel in Vision System Design
  4. Artikel in Elektor
  5. Datenblatt der leanXcam (PDF; 485 kB)
  6. Supercomputing Systems: Innovative Kamera auf der Vision 2008 prämiert auf der Internetseite der Zeitschrift Maschinenmarkt vom 14. November 2011