Leap Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Leap Castle

Leap Castle (irisch Caisleán Léim Uí Bhánáin) ist eine Burg im County Offaly in Irland, die 1250 von der Familie O’Bannon gebaut wurde. Ursprünglich hieß sie Léim Uí Bhánáin oder Leap of the O’Bannons.

Viele Menschen wurden in dieser Burg gefangengehalten und hingerichtet, weswegen es zahlreiche Spukberichte gibt. Das Anwesen soll von zahlreichen Geistern heimgesucht werden, unter anderem von einer kleinen, buckligen Gestalt, die an einem verwesenden, schwefligen Gestank erkannt werden kann. Diese Kreatur wird von manchen Elemental genannt.

Leap Castle wurde 2002 vom Team der britischen Erfolgssendung Most Haunted besucht und untersucht. 2006 war ein Team von TAPS vor Ort, um die angeblichen Spukuntersuchungen im Rahmen ihrer TV-Reihe Ghost Hunters International zu untersuchen.

Die Burg ist seit 1991 im Besitz des irischen Musikers Sean Ryan, der sie restaurieren lässt.

Weblinks[Bearbeiten]

53.0281-7.8085Koordinaten: 53° 1′ 41″ N, 7° 48′ 31″ W