Lear Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lear Corporation
Logo
Rechtsform Corporation
ISIN US5218651058
Gründung 1917
Sitz Southfield, Michigan, Vereinigte Staaten
Leitung Matthew J. Simoncini

(President, Chief Executive Officer and Director)

Mitarbeiter ca. 113.000
Branche Automobilzulieferer
Website http://www.lear.com

Die Lear Corporation (NYSE:LEA) ist ein weltweit tätiger Fahrzeugzulieferer mit Sitz in Southfield (Michigan), Vereinigte Staaten.

Das Unternehmen hat den Schwerpunkt seiner Tätigkeit im Bereich Innenausstattungssysteme für PKW und gilt als der weltweit fünftgrößte Zulieferer für die Autoindustrie. Im Jahr 2007 betrug der Umsatz rund 16 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen beschäftigt rund 113.000 Mitarbeiter in mehr als 221 Produktionsstätten, die über 36 Länder verstreut sind.

Die Geschichte von Lear lässt sich zurückverfolgen bis in das Jahr 1917. Im Jahr 1996 erhielt das Unternehmen seinen heutigen Namen beim Gang an die Börse.

In Deutschland ist Lear Corporation vertreten in: Bersenbrück, Besigheim, Sindelfingen, Bremen, Eisenach, Ginsheim - Gustavsburg, Kronach, Garching, Oberding, Osnabrück, Remscheid, Rietberg, Saarlouis, Wackersdorf, Wismar, Wolfsburg.

Das Lear Werk Wackersdorf, gegründet 1995, fertigt die Sitzgarnituren für den BMW 1er Reihe sowie für die BMW 3er Reihe und liefert sie sequenzgenau an das BMW Werk Regensburg. Rund 300.000 Carsets verlassen jährlich das Werk, es gilt als eines der Benchmark-Werke.

Am 1. Juli 2009 beantragte die Lear Corporation Gläubigerschutz nach Chapter 11 des US-Insolvenzrechts. Lear-Betriebe außerhalb der USA und Kanadas sind nicht betroffen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Autozulieferer Lear kündigt Gang in die Insolvenz an [1]