Lederjacke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lederjacke

Eine Lederjacke ist ein Kleidungsstück, eine Jacke aus Leder. Lederjacken finden als funktionelle Kleidungsstücke, aber auch als modische Kleidung Verwendung. Im funktionellen Sinne werden sie heute insbesondere von Motorrad-Fahrern (Biker) getragen, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch von Flug-Piloten. Dabei entwickelten sich sowohl für die Jacken der Motorrad-Fahrer als auch für die der Piloten spezifische Schnitte, die auch von der Mode immer wieder zitiert, übernommen und variiert werden. Prinzipiell können Lederjacken aber in nahezu jedem Schnitt hergestellt werden. Es gibt sogar Sakkos und komplette klassische Herren-Anzüge aus Leder. Aber auch bei modischen Lederjacken sind besonders häufig stilistische Anleihen bei den funktionellen Flieger- und Motrradjacken zu finden.

Auch in der Dienstkleidung von Polizei und privaten Sicherheitsdiensten findet die Lederjacke zum Teil Verwendung.

Die Lederjacke der früheren oder heutigen Flieger hat typischerweise braune, dunkel graue oder schwarze Farbgebung, die der Motorradfahrer ist traditionell in Schwarz gehalten, gerade im Motorsportbereich, insbesondere im Bereich Motocross inzwischen häufig auch bunt, häufig auch in der Farbgebung der Sponsoren bzw. des Rennstalls. Zusätzlich treten dabei auffällige Werbe-Logos der Unternehmen auf.

Der Lederjacke haftet oft ein hartes, klischee-männliches Image an. Die Assoziationen zur Welt der Motorradfahrer, Kampfflieger, Polizisten, etc. ist auch bei modischen Jacken durch die stilistische Nähe häufig noch zu spüren. Bestimmte Schnitte von Lederjacken werden zudem mit gewissen Subkulturen in Verbindung gebracht. Häufig sind es Subkulturen, bei denen Härte oder traditionelle Bilder von Männlichkeit eine Rolle spielen. Zum Beispiel wurden / werden Varianten der Lederjacke oft mit Rock ’n’ Roll, Rockabilly, Rockern, Punks, Goths, Metallern, Rivetheads, usw. assoziiert. Darüber hinaus auch mit einzelnen Persönlichkeiten von Rock-Stars.

Im 20. Jahrhundert erlangte die Lederjacke teilweise Kult-Status, hauptsächlich durch Filme. Beispiele sind unter anderem die Perfecto motorcycle jacket getragen von Marlon Brandos Johnny Strabler in Der Wilde (1953), Honor Blackman als Cathy Gale in The Avengers, und Michael Pare in Eddie and the Cruisers (1983). All diese dienten dazu die Lederjacke bei der amerikanischen und britischen Jugend populär zu machen, von der "Greaser"-Subkultur in den 1950ern und frühen 1960ern angefangen. Eine spätere Darstellung dieser Art von Jacken und der Zeit waren "The Fonz" in der TV-Sendung "Happy Days", welche in den 1970ern und 1980ern produziert wurde, aber das Leben der 1950er und 1960er schilderte. Die Fonz's Lederjacke ist nun beherbergt in der Smithsonian Institution, und das Grease Film-Duo hat seitdem auch Lederjacken popularisiert mit ihrer männlichen T-Birds Clique. Damals kostete eine Lederjacke zwischen 7$ und 20$, zu dieser Zeit viel Geld.

Die meisten Lederjacken werden in Italien und Kanpur (Indien) produziert.

Lederjacken, die von Piloten und Mitgliedern des Militärs getragen wurden, waren in der Regel braun und werden oft Fliegerjacken genannt, wie man an vielen Stars in den 1940ern und 1950ern sehen konnte. Die braune Lederjacke wurde ein unerlässlicher Teil der Garderobe von Hollywood-Abenteurern, angefangen bei Gary Cooper in Wem die Stunde schlägt bis Harrison Ford in den Indiana-Jones-Filmen. Während die schwarze Lederjacken-Modewelle in den frühen 1960ern endete, blieben Bomberjacken, oft mit Schafspelz-Kragen, populär. Man kann sie in dem Film Top Gun (1986) sehen.

Es gibt viele weitere Beispiele von ikonischen Lederjacken in der Popkultur, wie z. B. diejenige getragen vom T-800-Charakter aus Terminator-Filmen und der längere ¾-Längen Trench Coat-Stil getragen von Aktionhelden wie Steven Seagal oder Keanu Reeves und Laurence Fishburne in den Matrix-Filmen. Ein anderes Beispiel ist die von Brad Pitt getragene Lederjacke - eine New Hampstead Blazer - in dem Film Fight Club, wo der Antagonist "Tyler Durden" ständig mit anderen Varianten seiner 'roten' Lederjacken auftaucht. Weitere berühmte Lederjacken-Ikonen schließen die von den Mitgliedern der Black Panthers in den 1960ern und 1970ern getragenen ein, Punkrock-Gruppen wie Ramones, die Libertines, Mitglieder der Heavy-Metal-Subkultur etc. Bei den meisten Beispielen aus der Popkultur werden die Jacken von Leuten getragen, die ein einschüchterndes oder potentiell gewalttätiges oder rebellisches Image pflegen. Die hellbraune Lederjacke wurde im Bereich Britpop und Independent Musik-Image und -Kultur sehr populär und wurde unter anderem von Kelly Jones von den Stereophonics getragen. Auch die Punk-Kultur setzt auf Lederjacken mit Accessoires wie Ketten, Bolzen oder Nieten. Viele "Metal Heads" halten sich an den Judas-Priest-Look (schwarze Lederjacke und Lederhosen, Ketten und eine Unmenge an Nieten).

Es gibt beachtliche Unterschiede zwischen Lederjacken hergestellt für Fashion-Zwecke und jenen die zum Schutz getragen werden (bei Aktivitäten wie z. B. Motorradfahren). Lederjacken die zu Schutz-Zwecken entworfen wurden, sind Sicherheitsausrüstung und schwerer, dicker und oft mit Platten verstärkt, und demnach ein sehr praktischer Kleidungsgegenstand geworden, unabhängig von der durch die Popkultur induzierten Symbolik. Eine Lederjacke, die für Fashion-Zwecke entworfen wurde, würde bei einem Motorradunfall keinen Schutz bieten.

Lederjacken finden zudem auch als Uniform oder Dienstkleidung Verwendung. So kann man sie in Deutschland als Teil der Dienstkleidung bzw. Uniform bei der Polizei, dem Zoll, Ordnungsämtern, für die Triebfahrzeugführer der Deutschen Bahn oder anderen kommunalen und privaten Verkehrsbetrieben finden.

Lederjacken waren auch populär bei den russischen Bolschewiki und wurden fast zu einer Uniform für Kommissare während des Russischen Bürgerkrieges und später für die Mitglieder der Tscheka. Diese Gewohnheit soll durch Jakow Michailowitsch Swerdlow initiiert worden sein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Mick Farren: The Black Leather Jacket. Sachbuch zur Kulturgeschichte der schwarzen (Motorrad-) Lederjacke, englisch. Abbeville Press Publishers, New York, NY 1985. ISBN 0-89659-573-0

Anmerkungen[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Leather jackets – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Lederjacke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen