Lee Brice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lee Brice.png
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Love Like Crazy
  US 44 26.06.2010 (11 Wo.)
Hard 2 Love
  US 5 12.05.2012 (… Wo.)
Singles
Love Like Crazy
  US 45 22.05.2010 (20 Wo.)
A Woman Like You
  US 33 31.12.2011 (… Wo.)
Hard to Love
  US 27 30.06.2012 (… Wo.)
I Drive Your Truck
  US 47 19.01.2013 (… Wo.)
Parking Lot Party
  US 62 13.07.2013 (… Wo.)
[1]

Lee Brice (* 8. Juni 1979[2] in Sumter, South Carolina) ist ein US-amerikanischer Countryrocksänger.

Biografie[Bearbeiten]

Brice wuchs mit Musik und Sport auf, aber als eine Armverletzung die Karrierechancen des begabten Footballers einschränkte, entschied er sich für die Musik und ging nach Nashville. Dank seinen Beziehungen zu Doug Johnson von Curb Records wurde er gleich unter Vertrag genommen und schrieb erst einmal Songs für Stars wie Jason Aldean und Garth Brooks.

Sein erstes eigenes Album veröffentlichte er dann 2007, das jedoch erst einmal erfolglos blieb. Sein großer Durchbruch kam 2009 mit dem Song Love Like Crazy. Im August stieg es erstmals in die Countrycharts ein und entwickelte sich zu einem Dauerbrenner. Über ein Jahr später stellte es mit 55 Chartwochen einen neuen Rekord für diese Charts auf und erreichte dabei als beste Platzierung Position 3[3]. Auch in den Billboard Hot 100 konnte sich das Lied lange halten. Da gleichnamige Album war ebenfalls recht erfolgreich und erreichte Platz 9 der Country-Albumcharts.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben

  • Love Like Crazy (2010)
  • Hard 2 Love (2012)

Singles

  • Overrated (2007)
  • She Ain't Right (2007)
  • Happy Endings (2007)
  • Upper Middle Class White Trash (2008)
  • Love Like Crazy (2009)
  • Beautiful Every Time (2010)
  • A Woman Like You (2011)
  • Hard to Love (2012)
  • I Drive Your Truck (2012)
  • Parking Lot Party (2013)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: US-Charthistorie
  2. Dave's Diary - Lee Brice Interview, 30. Mai 2010, Nu Country
  3. Lee Brice Breaks Country Songs Longevity Record, Billboard, 7. September 2010

Weblinks[Bearbeiten]