Lee Byung-chull

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 이병철
Hanja 李秉喆
Revidierte Romanisierung I Byeong-cheol
McCune-Reischauer Yi Pyŏngch’ŏl
siehe auch: Koreanischer Name

Lee Byung-chull (* 12. Februar 1910 in Uiryeong, Gyeongsangnam-do; † 19. November 1987 in Seoul) war ein südkoreanischer Unternehmer und Gründer der Samsung Group.

Lee hat drei Söhne und fünf Töchter.[1] Er war der Sohn einer wohlhabenden Familie. Er schrieb sich 1934 an der Waseda-Universität in Tokio für Politikwissenschaft ein, machte jedoch keinen Abschluss. Seine Erbschaft verwendete er, um 1936 eine Reismühle zu eröffnen, jedoch war er mit dieser Investition nicht sehr erfolgreich. Das kleine Import-Export-Unternehmen Samsung Trading Company wurde von ihm 1938 gegründet und 1939 gründete er ein Logistikunternehmen, welches er Cheil nannte. Die Samsung Corporation gründete er 1948. 1965 gründete er in Seoul die Tageszeitung JoongAng Ilbo.[2]

Im November 1955 fing er an den Künstlernamen Ho-Am (호암, 湖巖) zu nutzen, der soviel bedeutet wie „einen Raum mit klaren Wasser füllen“.[2] Drei Jahre nach seinem Tod entschied die Samsung Welfare Foundation einen Preis zu seinem Gedenken zu schaffen, der 1991 erstmals vergeben wurde und Ho-Am-Preis getauft wurde.[3]

Er wurde oft als reichster Mann Koreas bezeichnet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Samsung Heirs Stage a Korean Soap Opera. The New York Times vom 24. April 2012 (englisch).
  2. a b Biografie von Lee Byung-chull auf der Website des Ho-Am-Preises. Abgerufen am 14. Mai 2013 (englisch).
  3. History auf der Website des Ho-Am-Preises. Abgerufen am 8. August 2013 (englisch).
  4. Lee Byung Chull, 77, Industrialist of Korea. Nachruf in der The New York Times vom 20. November 1987 (englisch).
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Lee ist hier somit der Familienname, Byung-chull ist der Vorname.