Lee Chang-ho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lee Chang-ho (links) und Alexandre Dinerchtein
Koreanische Schreibweise
Hangeul 이창호
Hanja 李昌鎬
Revidierte Romanisierung I Chang-ho
McCune-Reischauer Yi Ch'angho
siehe auch: Koreanischer Name

Lee Chang-ho (* 29. Juli 1975) ist ein koreanischer Go-Profi.

Mit 8 Jahren wurde er Schüler von Cho Hun-hyeon, einem der erfolgreichsten Go-Spieler aller Zeiten. Mit 11 Jahren war er der zweitjüngste Go-Profi nach seinem Lehrer, mit 14 Jahren folgte sein erster Profi-Titel.

1990 gewann er den Kuksu-Titel, eines der prestigeträchtigsten Turniere in Korea. 1992 folgte der erste Sieg in einem internationalen Turnier gegen Kaihō Rin. In den Jahren 1990 bis 1992 setzte er sich in zahlreichen Kämpfen gegen seinen Lehrer Cho Hun Hyeon durch und wurde damit zum stärksten Spieler in Korea.

Als weltbester Spieler wurde er anerkannt, als er 1996–98 die entscheidenden Siege gegen den führenden chinesischen Go-Profi Ma Xiaochun errang. 1997 wurde er zum 9. Dan promoviert, dem höchsten Dan-Grad im Go.

Bis zum heutigen Tage (Stand 2012) hat er eine Stellung als einer der stärksten Spieler Koreas, auch wenn er von jungen Spielern wie Lee Sedol und Park Junghwan eingeholt wurde.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Etwa 115 Turniersiege, davon 17 internationale Turniere (Weltrekord, es gibt nur drei weitere Menschen, die mehr als zwei internationale Titel errungen haben).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Koreanische Profi-Rankings" Website mit übersetzter koreanischer Rangliste. Abgerufen am 2. Juli 2014.
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Lee ist hier somit der Familienname, Chang-ho ist der Vorname.